News

Unitymedia erhöht Mindestvertragslaufzeit auf 24 Monate - Internet-Flats werden teurer

Nach Kabel BW hat auch Unitymedia Veränderungen an seinen Tarifkonditionen vorgenommen. Reine Internet-Flatrates und der WLAN-Router werden teurer, die Vertragslaufzeit verlängert sich und Neukunden erhalten nur noch einen Gratismonat.

08.04.2013, 13:31 Uhr
Internet Telefon TV© Unitymedia

Nach der am 8. April erfolgten Einführung von 2play- und 3play-Tarifen bei Kabel BW stehen nun auch erhebliche Änderungen bei der Schwestermarke Unitymedia an. Bislang punktete der in Nordrhein-Westfalen und Hessen aktive Kabelnetzbetreiber bei Neukunden unter anderem mit vergleichsweise günstigen und schnellen Internet-Tarifen. Eine reine Internet-Flat mit 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) war beispielsweise bereits für 25 Euro monatlich erhältlich. Kundenfreundlich gestaltet waren zudem die Mindestvertragslaufzeiten: Neukunden banden sich lediglich zwölf Monate an den Anbieter. Davon verabschiedet sich der in Köln ansässige Kabelnetzbetreiber nun.

Längere Laufzeit - weniger Gratismonate

Unitymedia hält für Neukunden ab sofort nur noch Verträge mit einer Laufzeit von 24 Monaten bereit, bei Kabel Deutschland und Kabel BW sind solche Vertragslaufzeiten schon lange üblich. Aber auch bei Unitymedia hatte sich die Mindestvertragslaufzeit durch die Gewährung von drei Freimonaten für Neukunden bzw. von bis zu sechs Gratismonaten für Wechsler schon auf 15 bzw. 18. Monate verlängert. Künftig sollen Freimonate keine Auswirkung mehr auf die Laufzeit haben.

Bei Bestellung eines 2play- oder 3play-Paketes gewährt Unitymedia nun aber ohnehin nur noch einen statt bislang drei Gratismonate. DSL-Wechsler, die noch an ihren alten Internetanbieter gebunden sind, profitieren bis zum Ende der Laufzeit des bisherigen Festnetzanschlusses weiterhin von bis zu sechs Freimonaten. In den ersten zwölf Monaten sind die 2play- und 3play-Tarife mit 50 bzw. 100 Mbit/s Bandbreite für Neukunden und Wechsler zudem 5 Euro günstiger nutzbar.

Internet-Flatrates bis zu 5 Euro teurer

Veränderungen gibt es auch bei den Internet-Flatrates: Die drei Tarife Internet 10, Internet 50 und Internet 100 verteuern sich um 3 bzw. 5 Euro. Die bis zu 10 Mbit/s schnelle Internet-Flatrate Internet 10 kostet künftig 18 statt 15 Euro, die Nutzung von Internet 50 mit 50 Mbit/s schlägt mit 23 statt 20 Euro monatlich zu Buche. Internet 100, die mit 100 Mbit/s im Download schnellste Variante, berechnet Unitymedia nun mit 30 statt zuvor 25 Euro im Monat. Als einmalige Aktivierungsgebühr fallen 39,95 Euro an.

Auch für die Bereitstellung eines WLAN-Routers berechnet Unitymedia künftig einmalig 29,95 Euro und damit 5 Euro mehr als bislang. Wer die Komplettpakete 2play PLUS 50, 3play PLUS 50, 2play PREMIUM 100 sowie 3play PREMIUM 100 online bucht, erhält einen WLAN-Router zum Nulltarif.

"Family&Friends + Surf" nun mit 500 MB gemeinsamen Datenvolumen

Gute Neuigkeiten für Neukunden, die sich für einen der Tarife 2play PREMIUM 100, 3play PLUS 50 oder 3play PREMIUM 100 entscheiden. Auf Wunsch erhalten sie den Mobilfunk-Flatrate-Tarif "Family&Friends + Surf" inklusive. Bis zu fünf SIM-Karten lassen sich für jeweils einmalig 9,95 Euro hinzubuchen. Monatliche Fixkosten fallen nicht an, regulär ist der Tarif ansonsten für 5 Euro monatlich buchbar. Statt bislang 300 Megabyte (MB) HSDPA-Datenvolumen sind nun insgesamt 500 MB verfügbar, die sich flexibel mit den bis zu fünf SIM-Karten gemeinsam nutzen lassen. Im Tarif enthalten sind neben der mobilen Surf-Flat auch alle Gespräche untereinander und in das Unitymedia-Festnetz sowie zu Unitymedia-Mobil.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang