News

Unitymeda KabelBW: Rekordzuwachs bei Horizon-Abonnements

Der Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia KabelBW hat die Geschäftszahlen für das Jahr 2014 sowie das vierte Quartal vorgelegt. Insgesamt verzeichneten die Kölner 511.000 neue Abonnements. 65 Prozent der Neukunden buchen Internet-Produkte mit mehr als 100 Mbit/s.

13.02.2015, 11:31 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Ausgerechnet an einem Freitag, den 13., hat der Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia KabelBW seine Geschäftszahlen für das vierte Quartal sowie das Gesamtjahr 2014 veröffentlicht (PDF). Ein schlechtes Omen? Nicht unbedingt, im Gegenteil: Das zum Kabelkonzern Liberty Global gehörende Unternehmen kann erneut mit kräftigem Wachstum bei den Abonnements für Kabel-Internet, Telefonie und TV aufwarten. Unitymedia KabelBW-Chef Lutz Schüler sieht den Kabelnetzbetreiber denn auch zukünftig auf einem guten Weg: "In der Zusammenführung von Top-Entertainment und superschnellem Internet sehen wir weiterhin großes Wachstumspotenzial."

511.000 neue Abonnements im Jahr 2014

Im vergangenen Jahr steigerte Unitymedia KabelBW die Zahl seiner Abonnements von TV-, Internet- und Telefonie-Produkten um rund 511.000 auf knapp 11,7 Millionen. Insgesamt abonnierten Ende 2015 7,1 Millionen Kunden 12,2 Millionen Dienste bei den Kölnern. Im Weihnachtsquartal von Anfang Oktober bis Ende Dezember 2014 konnte Unitymedia KabelBW 139.000 neue Abonnements hinzugewinnen, ein Plus von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Die Zahl der Internet-Abonnements kletterte im vergangenen Jahr um 319.000 auf rund 2,9 Millionen, im vierten Quartal kamen 78.500 neue Breitband-Abonnements hinzu. Im gleichen Quartal des Vorjahres hatte der Kabelnetzbetreiber allerdings noch 10.400 mehr neue Internet-Abonnements verzeichnen können. Der Kabelnetzbetreiber kann vor allem mit seinen hohen Internet-Bandbreiten punkten: 65 Prozent der Neukunden buchen inzwischen Internet-Produkte mit Download-Geschwindigkeiten von mehr als 100 Mbit/s. Anfang November 2014 erhöhte Unitymedia KabelBW die Bandbreite bei seinen schnellsten Internetanschlüssen auf 200 Mbit/s. Nach Angaben des Unternehmens lag die von den Breitband-Kunden durchschnittlich genutzte Internetgeschwindigkeit im vierten Quartal bei 54 Mbit/s. "Je mehr Videoinhalte konsumiert werden, desto mehr vertrauen Kunden auf unsere langjährige TV-Erfahrung und auf die Leistungsfähigkeit unseres Highspeed-Netzes", erläuterte Unitymedia KabelBW-Chef Schüler.

Rekordzuwachs: Zahl der Horizon-Abonnements steigt auf 245.000

Im Bereich Telefonie gibt Unitymedia KabelBW für 2014 insgesamt einen Zuwachs um 232.000 Abonnements auf rund 2,7 Millionen Telefonkunden an. Auch hier fiel das vierte Quartal mit einem Plus von 65.200 etwas schwächer aus als das Vorjahresquartal (+ 73.000). Für seine Entertainment-Plattform Horizon konnte Unitymedia KabelBW im vierten Quartal 2014 dagegen einen Rekordzuwachs um 71.000 auf 245.000 Ende Dezember verbuchen. Das mag allerdings auch daran liegen, dass seit Anfang November 2014 Horizon auch für Kunden von Kabel BW in Baden Württemberg verfügbar ist. Im gesamten vergangen Jahr nahm die Zahl der Horizon-Abonnements um 187.000 zu. Bis Ende Dezember registrierten sich außerdem mehr als 170.000 Kunden für den Multi-Screen-Dienst Horizon Go.

Der fast schon traditionelle Rückgang im TV-Geschäft, bedingt durch sinkende Abonnementzahlen beim analogen Kabelanschluss, konnte im vierten Quartal erheblich gebremst werden. Unterm Strich zählte der Kabelnetzbetreiber hier nur noch einen Abonnementrückgang von rund 5.000 nach noch über 26.000 im Vorjahresquartal. Die Zahl der TV- und Kabelanschluss-Abonnements lag Ende 2014 bei rund 6,5 Millionen. Die Kunden abonnierten zum Ende des vierten Quartals zudem fast eine Million HD-Pakete.

Einheitlicher Markenauftritt unter dem Namen Unitymedia ab Frühjahr

Auch finanziell kann Unitymedia KabelBW zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken. Der Jahresumsatz erreichte 2014 erstmals mehr als zwei Milliarden Euro, ein Plus von sechs Prozent zum Vorjahr. Der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (ARPU) stieg im vierten Quartal auf 22,26 Euro nach 20,68 Euro im Vorjahresquartal. Zum Ende des Geschäftsjahres 2014 erzielte der Kabelnetzbetreiber unter dem Strich zwar weiterhin einen Verlust von rund 190 Millionen Euro. Dieser wird aber bewusst in Kauf genommen. Der Hauptfokus des Unternehmens liegt im Ausbau seines Netzes und in der Gewinnung neuer Kunden.

Eine weitere positive Meldung für die Kölner im vierten Quartal: Die Konzernmutter Liberty Global hat sich mit zwei Wettbewerbern geeinigt, die gegen die 2011 erfolgte Entscheidung des Bundeskartellamts zur Zulassung der Übernahme von KabelBW durch Liberty Global Beschwerde eingelegt hatten. Die beiden Unternehmen hatten die Beschwerden nach der Einigung zurückgenommen.

Und was steht 2015 an? Ab dem Frühjahr wird Unitymedia KabelBW seine Produkte auch in Baden-Württemberg unter dem einheitlichen Markennamen Unitymedia vermarkten. Die Marke Kabel BW wird verschwinden.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang