News

United Internet - Viele neue Komplettpaket-Kunden

Der Internetkonzern aus Montabaur hat das Geschäftsjahr 2009 mit einem ordentlichen Umsatz- und Kundenplus abgeschlossen. Webhosting und DSL-Komplettpakete entwickeln sich gut.

25.03.2010, 11:22 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Kundenzuwachs im Webhosting-Geschäft, Stagnation im DSL-Segment und trotzdem wichtiges Wachstum in der Vermarktung eigener DSL-Tarife. So lässt sich in wenigen Worten die Entwicklung des vierten Geschäftsquartals von United Internet, der Muttergesellschaft von 1&1, zusammenfassen. Während viele Kunden ihre DSL-Resale-Anschlüsse kündigten, stieg die Zahl der vermarkteten DSL-Komplettpakete deutlich an.

Mehr Komplettpakete geschaltet

Ende Dezember standen bei United Internet 3,47 Millionen Kunden unter Vertrag, die einen Internetanschluss des Unternehmens aus dem Westerwald nutzen - davon 3,31 Millionen DSL-Kunden. Das waren 10.000 Breitband-Nutzer weniger als Ende September. Während die Zahl der Resale-Anschlüsse um 140.000 auf 1,49 Millionen zurückging, stieg jene der vermarkteten Komplettpakete um 130.000 auf 1,82 Millionen an.

Im Jahresvergleich konnte United Internet die Zahl der geschalteten DSL-Zugänge um 490.000 steigern. Getrieben wurde dieser Zuwachs durch die Übernahme der DSL-Sparte von freenet. Die Zahl der Komplettpakete legte von Januar bis Dezember vergangenen Jahres um 1,04 Millionen zu, parallel dazu kündigten 550.000 Kunden ihren Resale-Vertrag.

Viele neue Kunden auch im Webhosting-Segment

Erfolgreich verlief auch das Neukundengeschäft im Webhosting-Segment. Im gesamten vergangenen Jahr konnte United Internet die Zahl der Hosting-Kunden konzernweit um 520.000 auf 4,14 Millionen steigern. Im vierten Quartal kamen 90.000 neue Verträge hinzu. Das Auslandsgeschäft steuerte im Jahresvergleich 290.000 neue Kunden bei - davon 80.000 im vierten Quartal. 2,22 Millionen Webhosting-Verträge laufen inzwischen bereits über Kunden im Ausland.


Auch wirtschaftlich konnte United Internet das Geschäftsjahr 2009 erfolgreich abschließen. Der Umsatz kletterte um 5,6 Prozent auf 1,66 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 12,4 Prozent auf 356,1 Millionen Euro zu. Aktionäre sollen eine Dividende in Höhe von 40 Cent pro Aktie erhalten.

40 Cent Dividende vorgeschlagen

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet United Internet mit einem Umsatzplus von circa 15 Prozent. Das EBITDA soll in etwa auf dem Niveau des Vorjahres liegen. Wachstum verspricht sich der Konzern zum einen in Form des mobilen Internets, aber auch über Cloud Computing-Anwendungen. Dabei werden Speicherplatz und Programme für den Kunden im Internet zur Verfügung gestellt. An der Börse lösten die vorgestellten Zahlen keine Euphorie aus. Der Aktienkurs von United Internet rutschte um rund 3 Prozent ab.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang