News

United Internet steigert Kundenzahl und Umsatz

Die United Internet AG hat die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2014 vorgelegt. In den ersten drei Monaten des Jahres wurden nicht nur 190 Tausend neue Kunden gewonnen, sondern auch der Umsatz und weitere wichtige Ergebniskennzahlen gesteigert.

20.05.2014, 11:21 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Die United Internet AG, zu der unter anderem 1&1, GMX und web.de gehören, hat die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2014 vorgelegt. In den ersten drei Monaten des Jahres wurden nicht nur 190 Tausend neue Kunden gewonnen, sondern auch der Umsatz und weitere wichtige Ergebniskennzahlen gesteigert.

Vor allem Premium-Kunden gewonnen

Zum 31. März 2014 hatte United Internet 13,64 Millionen Kunden, das ist ein Plus von 190.000. Die Neukunden wurden vor allem im Geschäftsbereich "Access" gewonnen, der mit 110.000 Mobile-Internet-Verträgen und 70.000 DSL-Verträgen zulegte. Das Unternehmen führt den Zuwachs an Premium-Kunden unter anderem auf eine Marketingkampagne zu Beginn des Jahres zurück.

Im Bereich "Applications" lag der Fokus im ersten Quartal 2014 weniger auf der Neukundengewinnung (+10.000 Verträge im gesamten Segment), sondern auf dem Ausbau des Geschäfts mit den Bestandskunden. Der Erfolg zeigt sich am Umsatz dieses Segments, der um 11,9 Prozent gestiegen ist. So wurden unter anderem über 90.000 neue Top-Level-Domains (nTLDs) abgesetzt.

Verluste mit De-Mail und 1&1 MyWebsite reduziert

Die neuen Geschäftsfelder De-Mail und 1&1 MyWebsite erwirtschaften zwar immer noch Verluste, diese wurden jedoch von 28,7 Millionen Euro im Vorjahr auf jetzt 11,9 Millionen Euro reduziert. Als Grund dafür gibt United Internet steigende Deckungsbeiträge und reduzierte Werbeausgaben an.

Der in der United Internet AG konsolidierte Umsatz konnte im ersten Quartal 2014 auf die neue Rekordmarke von 709,9 Millionen Euro gesteigert werden – ein Wachstum um 12,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

EBITDA, EBIT und EPS gesteigert

Auf Konzernebene stieg das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 91,3 Millionen Euro um 22,8 Prozent auf 112,1 Millionen Euro und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 68,3 Millionen Euro um 31,3 Prozent auf 89,7 Millionen Euro. Das Ergebnis pro Aktie (EPS) verbesserte sich von 0,23 Euro im Vorjahr um 34,8 Prozent auf 0,31 Euro.

"Mit den im 1. Quartal 2014 erreichten Zahlen bei Kundenverträgen, Umsatz und Ergebnis sowie den getätigten Investitionen liegen wir hinsichtlich unserer Planungen gut auf Kurs", so Ralph Dommermuth, CEO von United Internet. "Das 2. Quartal hat gut begonnen, wir erwarten ca. 220.000 neue Kundenverträge (ca. 180.000 Access, ca. 40.000 Applications)."

800.000 neue Verträge im gesamten Jahr erwartet

Und weiter: "Vor diesem Hintergrund bestätigen wir unsere Prognose für das Gesamtjahr 2014 und erwarten unverändert, dass die Zahl unserer kostenpflichtigen Kundenverträge um über 800.000 und unser Umsatz um ca. 10 % zulegen werden."

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang