News

United Internet setzt auf eigenes DSL-Netz

Der Konzern will in Kürze mit dem Aufbau einer eigenen Infrastruktur beginnen, sagte Vorstandschef Ralph Dommermuth dem "Handelsblatt".

09.01.2005, 18:41 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Die United Internet AG will sich bei Breitband-Internetanschlüssen von der Telekom unabhängig machen. Vorstandschef Ralph Dommermuth sagte dem Handelsblatt (Montagsausgabe), der Konzern werde in Kürze mit dem Aufbau einer eigenen DSL-Infrastruktur in Ballungszentren beginnen.
Richtige Größe
Mit derzeit rund einer Million Kunden habe man die richtige Größe erreicht, so Dommermuth. Mit einem eigenen Netz dürfte das Unternehmen der bei DSL-Anschlüssen dominierenden Telekom ernsthaft Konkurrenz machen. Auch verlieren die Bonner damit einen guten Kunden. Laut Handelsblatt werde die United in diesem Jahr etwa 150 Millionen Euro für die Nutzung der Netzinfrastruktur überweisen.
Offenbar sitzt die United auf einer gut gefüllten Kriegskasse. Dommermuth spricht von Investitionen zwischen 30 und 50 Millionen Euro. In welche "Ballungszentren" investiert werden solle, war dem Bericht nicht zu entnehmen. Bisher verkauft die United Internet AG, zu der unter anderem die Tochtergesellschaften 1&1 und GMX gehören, die DSL-Anschlüsse der T-Com weiter.
Reaktion auf Probleme
Die Entscheidung für eine eigene Infrastruktur gilt auch als Reaktion auf die massiven Probleme beim Resale-Verfahren. Mehr als 50.000 Bestellungen von Kunden der United Internet seien im System der T-Com "hängen geblieben", so Dommermuth. Unter Berufung auf Branchenkreise spricht das Handelsblatt von insgesamt 120.000 Kunden, die derzeit noch auf einen Anschluss warten.

(Volker Briegleb)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang