Geschäftszahlen

United Internet profitiert von Drillisch-Übernahme

United Internet hat bei der Vorlage der Zahlen für die ersten neun Monate erstmals auch das Geschäft des übernommenen Telekommunikationsanbieters Drillisch berücksichtigt. Umsatz, Gewinn und Kundenzahlen legten zu.

United Internet© United Internet AG

Montabaur - Der Internetdienstleister United Internet hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres Umsatz und Gewinn gesteigert. Dazu beigetragen hat seit September auch der übernommene Mobilfunkanbieter Drillisch. Die Erlöse legten zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 6,4 Prozent auf gut 3 Milliarden Euro zu, wie United Internet am späten Montagabend mitteilte. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte um 12 Prozent auf 684 Millionen Euro. Drillisch legte beim Umsatz um fast 10 Prozent auf knapp 2 Milliarden Euro und beim Ebitda um knapp ein Viertel auf 352 Millionen Euro zu.

United Internet dank Drillisch mit Kundenplus

Die Zahl der kostenpflichtigen Kundenverträge legte von Januar bis Ende September 2017 um 5,83 Millionen auf 22,62 Millionen zu. Der Löwenanteil von 3,35 Millionen entfällt davon allerdings auf die erstmalige Einbeziehung des Drillisch-Geschäfts. Die 1&1 Telecommunication SE (www.1und1.de/dsl Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) mit ihrem DSL- und Mobilfunkgeschäft ist nun eine Tochter von Drillisch. Erstmals wurden auch 1,87 Millionen Strato-Kundenverträge berücksichtigt. Organisch wuchs die Zahl der neuen kostenpflichtigen Kundenverträge in den ersten neun Monaten des Jahres um 0,61 Millionen. Im Vorjahr hatte United Internet hier noch ein Wachstum um 0,82 Millionen verzeichnen können.

Viele neue Verträge für mobiles Internet

United Internet steigerte die Zahl der Access-Verträge gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,09 Millionen auf 12,39 Millionen. Vor allem wegen Drillisch stieg die Zahl der Verträge für mobiles Internet um 3,96 Millionen auf 8,06 Millionen zum Stichtag Ende September 2017. Die Zahl der Verträge für VDSL und DSL wuchs dagegen innerhalb eines Jahres lediglich um 130.000 auf 4,33 Millionen.

Beim Blick auf das Gesamtjahr rechnet United Internet nach der Konsolidierung von Drillisch mit einem Ebitda zwischen 970 Millionen Euro und 1 Milliarde Euro. Der Mobilfunker selbst bestätigte seine Jahresprognosen. Im kommenden Jahr soll die Profitabilität weiter steigen.

Bei Anlegern kamen die Neuigkeiten recht gut an. Der Aktienkurs beider Unternehmen legten im nachbörslichen Handel in einer ersten Reaktion um ein halbes Prozent zu.

Günstige Handytarife finden

Jörg Schamberg / Quelle: DPA

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang