Quartalszahlen

United Internet: 1&1 steigert Zahl der DSL-Kunden auf 4,4 Millionen

Der Internetkonzern United Internet, Mutter von Marken wie 1&1, Strato, Web.de und GMX, konnte in den ersten neun Monaten in allen Geschäftsbereichen die Kundenzahlen und den Umsatz steigern.

United Internet© United Internet AG

Montabaur – Am Dienstag hat nicht nur Vodafone, sondern auch der Internetkonzern United Internet aktuelle Geschäftszahlen vorgelegt. Der Mutterkonzern von Marken wie 1&1 (DSL-Tarife von 1&1) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
, Web.de und GMX blickt nach eigenen Angaben auf erfolgreiche neun Monate im Jahr 2018 zurück. Zulegen konnten sowohl die Zahl der Kundenverträge als auch der Umsatz.

200.000 neue Mobilfunkverträge und 20.000 neue DSL-Verträge

United Internet kam zum Abschluss des dritten Quartals Ende September 2018 im Bereich Access (DSL und Mobilfunk) auf 13,33 Millionen Kundenverträge. Von Anfang Juli bis Ende September hatte der Konzern aus Montabaur 220.000 neue Verträge hinzugewinnen können. Die Zahl der Mobilfunkverträge kletterte im dritten Quartal um 200.000 auf 8,93 Millionen. Mit DSL und VDSL verbuchte United Internet von Juli bis September 20.000 neue Internet-Verträge, die Zahl der DSL/VDSL-Verträge stieg auf rund 4,4 Millionen an.

Insgesamt zählte United Internet Ende September 23,65 Millionen kostenpflichtige Kundenverträge. Innerhalb von neun Monaten sei dies ein Anstieg um 1,01 Millionen Verträge. Im Access-Geschäft seien in diesem Zeitraum 630.000 Mobilfunk-Verträge sowie 60.000 DSL-Verträge hinzugekommen.

Mehr neue Kunden auch bei Webhosting und E-Mail-Diensten

Für den sogenannten Business Applications-Bereich, unter dem das Webhosting-Geschäft mit Marken wie 1&1 und Strato zusammengefasst ist, gibt das Unternehmen 8,33 Millionen Verträge an. Im dritten Quartal wurden 260.000 neue Verträge generiert. Im Bereich Consumer Applications bietet United Internet mit Marken wie GMX und Web.de unter anderem E-Mail-Dienste an. Hier zählte der Konzern zum Ende des dritten Quartals insgesamt 38,16 Millionen Verträge, ein Plus von 110.000 innerhalb von drei Monaten. Die Zahl der kostenpflichtigen Premium-Accounts ging allerdings um 10.000 auf 1,53 Millionen zurück. Der Großteil von 36,17 Millionen Verträgen besteht aus kostenlosen, werbefinanzierten Accounts. Innerhalb von neun Monaten legte die Zahl dieser Accounts um 500.000 zu.

Der Umsatz stieg auf Konzernebene in den ersten neun Monaten dieses Jahres auf 3,815 Milliarden Euro. Der Gewinn ging allerdings drastisch auf nur noch 57,1 Millionen zurück. Dies lag unter anderem an der Beteiligung am Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

"Unsere Umsatz- und Ergebniskennzahlen haben sich auch in den ersten neun Monaten 2018 positiv entwickelt. Wir liegen weiterhin im Plan, unsere Ziele für das Gesamtjahr 2018 zu erreichen", kommentierte Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender von United Internet, die vorgelegten Geschäftszahlen.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang