News

Uni Stuttgart: Schaffe, schaffe VoIP'le baue

Ab dem kommenden Wintersemester telefoniert die Verwaltung der Universität Stuttgart per Internet – mit der momentan größten VoIP-Anlage an einer deutschen Hochschule.

23.06.2005, 09:25 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Die Schwaben sind ja berühmt für ihre Sparsamkeit. Da verwundert es nicht, dass gerade die Uni Stuttgart zu den Vorreitern in Deutschland zählt, die ihre Telefonkosten mit einer Voice over IP Telefonanlage drosseln wollen. Ab dem kommenden Wintersemester, das im Oktober diesen Jahres beginnt, kommen 6.700 IP-Telefone in den insgesamt 120 Gebäuden der Hochschule zum Einsatz. Damit verfügen die Stuttgarter über die derzeit größte VoIP-Telefonanlage aller deutschen Universitäten.
Entspannung im Kostenbudget
Der IT-Dienstleister NextiraOne, ebenfalls aus Stuttgart, sorgt für die Realisierung der neuen Anlage. Mit der Umstellung hat sich die Stuttgarter Hochschule auch direkt aus der "Telefon-Antike" in die "Kommunikations-Neuzeit" katapultiert: große Teile der bisherigen Anlage waren nämlich mittlerweile derart veraltet, dass es nicht mal mehr Ersatzteile gab. Die VoIP-Kommunikation soll, zusätzlich zum Kostenersparnis, auch die internen Arbeitsabläufe beschleunigen. Zukünftig soll nämlich die gesamte Kommunikation auf einem Endgerät gebündelt werden.
Alle Kommunikationswege vereint
So sei es demnächst möglich, dass Faxe, Anrufbeantworter, SMS und E-Mail in einer einheitlichen und benutzerfreundlichen Form dargestellt werden könnten. "Das IP-Telefon hält die Unimitarbeiter dann jederzeit über wichtige Nachrichten auf dem Laufenden", erläutert Walter Wehinger, zuständiger Projektleiter vom Rechenzentrum der Uni Stuttgart. Geht es nach Helmut Reisinger, Geschäftsführer von NextiraOne, so wird VoIP die Kommunikationswelt sogar nachhaltiger verändern, als etwa Faxgeräte. Schließlich hätten wir schon die Technik des digitalen Zeitalters, nutzen sie aber mit einer ganzen Reihe von Endgeräten. Der Vorteil von VoIP, so Reisinger, liege daher nicht nur in den Kostenersparnissen. "Der größte Nutzen liegt bei den neuen Anwendungen und im Einsatz neuer benutzerfreundlicher Kommunikationsterminals."

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang