News

UMTS-Surfen auch bei Vodafone

"Zuhause" tritt in Konkurrenz zu "surf@home" von o2. Surfen mit bis zu sechsfacher ISDN-Geschwindigkeit.

21.02.2005, 12:58 Uhr
Vodafone© Vodafone GmbH

Kaum hat o2 den Marktstart des UMTS-Internetzugangs surf@home angekündigt, holt Vodafone zum Gegenschlag aus. Der Mobilfunker aus Düsseldorf gab heute bekannt, dass auf der CeBIT das neue Produkt "Zuhause" vorgestellt werde, das den heimischen Festnetzanschluss überflüssig machen soll. Neben dem bisherigen Produkt "Vodafone Zuhause", das nur Sprachtelefonie umfasst, soll über das neue "Zuhause"-Angebot auch das Surfen über UMTS beinhalten.
Das Angebot richte sich vor allem an Privathaushalte und Nutzer eines Home Office, die ihre vorhandene Festnetzleitung ersetzen möchten, um zusätzliche Grundgebühren zu sparen. Zwar hält sich Vodafone wie o2 mit konkreten Details zu den anfallenden Kosten noch bedeckt, gab aber zumindest bekannt, dass für das Kombiprodukt ein Inklusivpaket zu einem monatlichen Basispreis geschnürt werden soll.
Einführung im zweiten Quartal
Den offiziellen Startschuss will Vodafone im zweiten Quartal geben. Herzstück der neuen Lösung sei eine Box, an die vorhandene Festnetzgeräte angeschlossen werden können. Die Box müsse einfach aufgestellt, der Stromstecker angeschlossen und die Kabel der Endgeräte eingestöpselt werden. Ein zusätzlicher Anschluss sei für den PC oder das Notebook vorgesehen. So könne parallel zum Telefongespräch bei UMTS-Netzversorgung mit bis zu 384 kBit/s im Internet gesurft werden. Die Verbindung zwischen Box und PC beziehungsweise Notebook soll auch per WLAN-Verbindung aufgebaut werden können.
Sprach- und Datenübertragungen laufen über das Vodafone-Netz und können im festgelegten Heimatbereich genutzt werden. Die genauen Konditionen sollen auf der CeBIT Anfang März vorgestellt werden.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang