News

UMTS im Januar: Rabatte im neuen Jahr

Die Mobilfunk-Provider starten mit Rabatten ins neue Jahr: Wir informieren über reduzierte Grundpreise, vergünstigte Surfsticks und geschenktes Guthaben.

02.01.2012, 14:46 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Das Jahr 2011 ließen die Mobilfunk-Provider bezogen auf die Datentarife mit Gratis-Monaten für mobiles Internet, reduzierten Monatsbeiträgen für UMTS-Flatrates und ein paar neuen Tarifen ausklingen. Ins neue Jahr starten die Optionen für den mobilen Datenverkehr in erster Linie mit Rabatten. Reduzierte Grundpreise, vergünstigte Surfsticks oder geschenktes Guthaben erhalten Mobilfunknutzer, die im Januar zuschlagen. Unsere erste Monatsübersicht für 2012 fasst die Aktionen der Provider und Netzbetreiber zusammen.

Mobile Datentarife im Januar – Inhalt

  • Seite 1: Telekom
  • Seite 2: Vodafone-Netz: BILDmobil, Edeka Mobil und maxxim
  • Seite 3: o2 und E-Plus-Netz

Sparen mit web´n walk Connect XXL

Die Telekom kommt beim Ausbau ihres Netzes für den neuen Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE) nach eigenen Angaben "mit Riesenschritten voran". Derzeit werden 100 größere Städte parallel ausgebaut. Wer sich auf der Website der Deutschen Telekom nach entsprechenden Datentarifen umschaut, entdeckt derzeit eine Aktion für den LTE-Tarif web´n walk Connect XXL: Der Datentarif für das Netbook, Notebook oder einen Tablet-PC bietet bis zum 31. März Sparpotenzial.

Neukunden, die innerhalb des Aktionszeitrahmens buchen, können drei Monate lang den Grundpreis und die einmaligen Bereitstellungskosten sparen. Regulär fallen dafür 24,95 Euro an, die monatliche Gebühr liegt bei 74,95 Euro. Im Preis enthalten sind 20 Gigabyte (GB) Datenvolumen pro Monat, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) genutzt werden können. Sind die 20 GB verbraucht, beschränkt die Telekom weitere Verbindungen auf maximal 64 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) im Downstream und 16 Kbit/s im Upstream. Ebenfalls zum Tarif gehört außerdem eine HotSpot-Flatrate, die alle innerdeutschen WLAN-Verbindungen mit den Telekom Hotspots umfasst. Unsere Redaktion hat das LTE-Angebot der Telekom in Köln getestet und dabei allerdings keine 100 Mbit/s, sondern lediglich 10 Mbit/s erreicht.

Im Netz des Konkurrenten Vodafone funkt der Mobilfunk Discounter BILDmobil, der seit rund drei Wochen neue Hardware bereithält. Die mobilen Datentarife des Discounters lassen sich seitdem nicht nur mit einer SIM- oder micro-SIM-Karte sowie einem UMTS-Surfstick kombinieren, sondern alternativ mit einem mobilen WLAN-Router mit SIM-Karte ordern. Der Router zum Preis von 64,95 Euro lässt bis zu fünf Geräte gleichzeitig im Internet surfen und bringt 10 Euro Startguthaben für die vier über www.bildmobil.de hinzubuchbaren Tarife mit. Hierzu zählen 30 Minuten mit 1 GB Volumen für 59 Cent, 90 Minuten mit 1 GB Datenvolumen für 99 Cent, 7 Tage mit 1 GB für 6,99 Euro und 3 Monate mit 5 GB für 39,99 Euro. Ist der im Preis enthaltene Datenverkehr erreicht, ist keine weitere Nutzung mehr möglich. Andernfalls endet die Sitzung mit dem Ablauf des gebuchten Zeitraums.

Mobile Datentarife im Januar – Inhalt

  • Seite 1: Telekom
  • Seite 2: Vodafone-Netz: BILDmobil, Edeka Mobil und maxxim
  • Seite 3: o2 und E-Plus-Netz

Gratis surfen und neuer Tarif

Auch Edeka Mobil nutzt das Vodafone-Netz und führt die bereits aus dem Dezember bekannte Aktion im Januar fort: Bei Buchung der Option mobile Inernet-Flat, die für 9,95 Euro 30 Tage lang Surfen mit bis zu 3,6 Mbit/s (500 MB Traffic) erlaubt, ist der erste Monat gratis. Buchbar ist der Handytarif des Discounters über www.edeka-mobil.de .

Einen neuen Tarif im Netz von Vodafone hat maxxim gestartet. Der zum Drillisch-Konzern gehörende Mobilfunk-Discounter ist seit rund zwei Wochen mit der Option maxxim data 3GB für 14,95 Euro pro Monat vertreten, die mit oder ohne Mindestvertragslaufzeit gebucht werden kann. Wer sich für 12 Monate vertraglich bindet, muss für die Bereitstellung des Tarifs mit 3 GB HSDPA-Volumen keine Anschlussgebühr bezahlen. Kunden, die einen flexiblen Tarif bevorzugen, werden mit 24,95 Euro einmaligem Anschlusspreis zur Kasse gebeten. Unabhängig von der Tarifart steigt der Grundpreis nach 24 Monaten um 10 Euro auf 24,95 Euro an. Nachdem 3 GB Datenverkehr erreicht sind, drosselt maxxim – wie die übrigen Flatrate-Anbieter – die maximal verfügbare Geschwindigkeit auf GPRS-Niveau.

Telefónica Germany ist zurzeit damit beschäftigt, die Netzprobleme bei o2 in den Griff zu bekommen. Bis Mitte Dezember konzentrierte sich der Netzbetreiber insbesondere auf Standorte, an denen Telefonie- und Datendienste beeinträchtigt waren. Über den aktuellen Stand der Dinge bei den Ausbauarbeiten informierte o2 zuletzt am 21. Dezember per Gastbeitrag im Blog wir-sind-einzelfall.de. Den Großteil der betroffenen Gebiete hat o2 demnach bereits aufgestockt, Anfang 2012 sind unter anderem der Hamburger Hauptbahnhof sowie das Mannheimer Stadtzentrum an der Reihe.

Mobile Datentarife im Januar – Inhalt

  • Seite 1: Telekom
  • Seite 2: Vodafone-Netz: BILDmobil, Edeka Mobil und maxxim
  • Seite 3: o2 und E-Plus-Netz

o2 go ohne Anschlussgebühr

Unter dem Markennamen o2 go vermarktet der Anbieter seit Anfang Oktober mobile Datentarife ohne Mindestvertragslaufzeit, die nun jeweils mit einer Sonderaktion locken. Für Vertrags- und Prepaid-Kunden verfügbar sind die Surf Flat MSurf Flat L und Surf Flat XL mit 1 GB, 5 und 7,5 GB HSDPA-Volumen für monatlich 15, 25 und 35 Euro. Die maximal mögliche Geschwindigkeit ist gestaffelt: Je nach Tarif und Preis erlaubt o2 go bis zu 3,6 Mbit/s, 7,2 oder 14,4 Mbit/s, bevor es nach Erreichen der Volumengrenze auf GPRS-Niveau herabgeht. Normalerweise fallen für Vertragskunden für jeden der drei Tarife 29,99 Euro als einmalige Anschlussgebühr an. Bis zum 16. Januar wird sie nun von o2 erlassen; ebenso die Versandkosten in Höhe von 3,95 Euro.

Kräftiger sparen können Nutzer, die sich für die Tarifvarianten mit 24-monatiger Vertragslaufzeit entscheiden. Ebenfalls bis zum 16. Januar fällt dann in den ersten zwei Monaten keine Grundgebühr an. Zudem winken die o2 go Prepaid-Varianten mit einem Guthaben-Geschenk. Für eine Erstaufladung von 15 Euro gibt o2 5 Euro aus. Zusätzlich zu den drei bereits erwähnten Tarifvarianten steht Prepaid-Nutzern eine Tages-Flat für 3,50 Euro mit 1 GB Highspeed-Volumen zur Verfügung.

Kabel Deutschland reduziert Surfstick

Wer sich für das Mobilfunkangebot des Kabelnetzbetreibers Kabel Deutschland interessiert, der kann noch bis zum 18. Januar von einem Aktionsrabatt profitieren. Bei Buchung innerhalb des Zeitrahmens beträgt der Preis für den UMTS-Stick mit SIM-Karte, der Verbindungen mit bis zu 3,6 Mbit/s unterstützt, nur 9,99 Euro statt 49,95 Euro. Hinzu kommen 9,95 Euro für den Versand. Der Stick lässt sich für eine Tages-Flatrate (Day-Flat) für 2,49 Euro mit 1 GB Highspeed-Volumen oder eine Full Flat nutzen. Die Full Flat kostet 19,99 Euro pro Monat und erlaubt Surfen mit voller Geschwindigkeit, bis 5 GB aufgebraucht sind. Eine Kündigung ist mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende möglich.

Roaming-Rabatt bei Base

Nur noch für kurze Zeit nutzbar ist der Roaming-Rabatt im EU-Ausland bei Base. Die E-Plus-Marke hält noch bis zum 6. Januar 25 Prozent Rabatt auf Telefonate innerhalb der EU-Länder, aber auch für mobiles Internet bereit. Der Preis pro MB sinkt in EU-Ländern von 49 auf 37 Cent, wenn sich Base-Kunden bis zum 6. Januar über www.base.de zum Telefonieren im Ausland anmelden.

Mehr UMTS-Monats-Pauschalen, Handy-Internet-Flat-Tarife und Tages-Flatrates finden sich in unserer Übersicht über mobile Datentarife.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang