News

Umfrage: Wunsch-Alternativen zu T-DSL

Was tun, wenn kein T-DSL in der Umgebung verfügbar ist? Die onlienkosten.de-Leser haben abgestimmt.

16.05.2005, 10:11 Uhr
Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

Die Telekom bleibt hart: In vielen Gebieten Deutschlands ist immer noch kein T-DSL verfügbar. Mit etwas Glück ist in den betroffenen Gebieten aber ein DSL-Anschluss von einem anderen Anbieter verfügbar. Oder man greift zu Alternativen: Kabel, Satellit oder bleibt schlicht bei dem alten Analog-Modem. Es gibt - zum Glück - zahlreiche Möglichkeiten, um auf das Internet zuzugreifen. Daher wollten wir in der vergangenen Umfrage wissen: "Angenommen, Sie müssen auf T-DSL verzichten, was wäre Ihre Wunsch-Alternative?".
Arcor beliebt
Von den 3.215 abgegebenen Stimmen bevorzugen die Meisten (29 Prozent) DSL von Arcor oder einen DSL-Anschluss über einen regionalen Anbieter (17,5 Prozent), wenn der denn verfügbar ist. Knapp dahinter steht der Kabelanschluss, der bei 17,4 Prozent der Umfrageteilnehmer favorisiert ist. DSL über den Anbieter QSC wünschen knapp 16 Prozent der Befragten. Internet über das Stromnetz bevorzugen dagegen nur 9 Prozent. Über Satellit im World Wide Web zu surfen ist lediglich für knapp vier Prozent der Umfrageteilnehmer eine Alternative.
Schmalband unerwünscht
UMTS, das High-Speed Netz für das Handy, kommt mit seinem Produkten surf@home von o2 und Vodafone Zuhause für rund vier Prozent in Frage. Ein Schmalbandanschluss mit einer Bandbreite von 64 Kilobit pro Sekunde oder weniger möchte so gut wie niemand mehr: Den simplen und vergleichbar günstigen Weg über analoges Modem oder ISDN wählten nur 2,6 Prozent der Befragten.
Neue Umfrage
In der aktuellen Umfrage interessiert uns, ob Ihr Sie ihren PC nicht nur für Multimedia-, Internet- und Officeanwendungen nutzen, sondern auch zum Spielen. Abstimmen können Sie wie gewohnt über die Startseite.

(Klaus Wiesen)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang