News

Umfrage: Mehrheit bleibt ihrem Internetprovider treu

Zwei Drittel der Teilnehmer der onlinekosten.de-Umfrage planen in den nächsten zwölf Monaten keinen Wechsel des Internet-Providers. Unsere Umfrage liegt damit im Trend.

16.04.2009, 10:16 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Monat für Monat versuchen die DSL-Provider sich mit neuen Aktionen für schnelle Internetzugänge, Doppel-Flatrates oder Angeboten zu Triple Play zu überbieten. Doch sind die deutschen Computernutzer überhaupt wechselbereit? Laufen die Bemühungen der Provider größtenteils ins Leere? Onlinekosten.de hat in einer aktuellen Umfrage die Leser gefragt, ob sie innerhalb der nächsten zwölf Monate einen Wechsel ihres Providers für den Breitbandzugang planen.
Geringe Wechselbereitschaft
Insgesamt hatten 538 Leser seit Anfang April an der Umfrage teilgenommen. Fast zwei Drittel der Umfrageteilnehmer, 62,64 Prozent, haben demnach auf Sicht von einem Jahr nicht vor sich einen neuen Provider zu suchen. Dies können sich derzeit mit 25,46 Prozent nur ein Viertel der Leser vorstellen. Unentschlossen zeigten sich 11,90 Prozent der Befragten. Berücksichtigt werden muss allerdings, dass etliche Internetnutzer teils an langfristige Vertragslaufzeiten - in der Regel 24 Monate - gebunden sind und daher nicht wechseln können. Häufig haben die Kunden angesichts des Tarif-Dschungels auch keinen Überblick über neue, günstige Tarife. Abhilfe schafft hier unser Breitband-Tarifrechner, der eine Übersicht über die aktuellen Tarife für schnelles Internet liefert.
Der Trend, der an unserer Umfrage ablesbar ist, wird auch von einer repräsentativen Telefonumfrage unterstützt, die das Meinungsforschungsinstitut Ipsos im Dezember des vergangenen Jahres durchgeführt hatte. Über 80 Prozent der Befragten sagten aus, ihrem Anbieter die Treue halten zu wollen. Wechselbereit zeigten sich demnach vor allem die unter 35-Jährigen. Zudem wurde bei einem Wechsel des Telefon-Festnetzanbieters meist auch ein Wechsel des Internet-Providers gewünscht.
In einer neuen Umfrage geht onlinekosten.de der Frage nach, wie die Leser angesichts der Gefahren durch Viren, Trojaner oder durch den Computerwurm Conficker ihren PC schützen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang