News

Über zwei Millionen .eu-Domains registriert

Die Top-Level-Domain .eu brummt: Die internationale, europäische Domainendung ist beliebt wie kaum eine Domainendung zuvor und katapultierte sich binnen nur drei Monaten in die Top 3 der europaweit beliebtesten Domainendungen nach .de und .uk.

03.07.2006, 13:54 Uhr
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

Sex.eu, Auto.eu oder Freunde.eu – Wer eine Domain mit der Europa-Endung registrieren möchte, dürfte kaum noch Chancen haben, eine kurze Domain zu erhaschen: Seit der Öffnung der Domain-Registrierung für alle am 6. April wurden über zwei Millionen EU-Domains registriert. Damit schoss .eu direkt auf den dritten Platz der beliebtesten Domain-Endungen in Europa. Weltweit rangiert .eu zurzeit auf Platz sieben. Die Jubiläums-Domain ist übrigens bei der Berliner Strato AG gehostet: http://www.ayurveda-vitalprodukte.eu/ gehöre einem Wiesbadener Geschäftsmann, lies Strato wissen.
Grund für die Einrichtung der EU-Domains war die "Förderung der europäischen Identität". Statt spezifischer Länderendungen können Domainbetreiber die internationale Endung .eu nutzen, um beispielsweise Websites anzubieten, die nicht nur auf ein Land beschränkt sind. Aber nicht ausschließlich: natürlich darf jeder Registrar auch seine einsprachige oder private Website mit einer schicken EU-Domain schmücken.
Schnell gekrallt: Die EU-Domainnamen
Nach einer Vorlaufphase, in der nur Rechteinhaber und Behörden Domains registrieren durften, startete am 6. April 2006 der Run auf die restlichen .eu-Domains. Das Resultat: Binnen weniger Stunden waren sämtliche naheliegenden und kurzen Domainnamen an Interessenten und Grabber verkauft. Top-Adressen wie zum Beispiel sex.eu waren nicht nur binnen Sekunden vergeben, sie werden auch zum Streitfall. So haben sich für die Sex-Adresse mehrere hundert Interessenten gemeldet, die vermutlich auch ihr Recht einklagen werden, wenn ihre Wunschdomain mehrere Sekunden nach Öffnung der Domain-Endung schon vergeben war. Vielleicht war es ja nicht mangelnde Geschwindigkeit, sondern ein Systemfehler beim Registrar. Wer letztlich den Zuschlag bekommt, ist gerade bei diesen Streit-Domains deshalb fraglich.
"Als wir im April diesen Jahres die Registrierungen der .eu Domänennamen für die Allgemeinheit möglich machten, waren wir davon überzeugt, dass die .eu Domäne sich einer großen Beliebtheit erfreuen würde", so Marc Van Wesemael, Vorsitzender der Registrierungs-Stelle Eurid.eu, doch niemand hatte diese große Anzahl von Registrierungen vorhergesehen." Niemand? Jeder, der einmal versucht hat, sich seine Wunschdomain zu greifen, dürfte bereits gemerkt haben, dass das in den seltensten Fällen möglich ist. In der Regel registrieren Domain-Grabber nämlich jede sich bietende sinnvolle Domain, um sie später teuer zu verkaufen.
Wie finde ich meine Wunschdomain?
Doch welche Domains sind noch frei, welche belegt? Grundsätzlich hilft eine Whois-Abfrage, wenn schnell geklärt werden soll, ob eine Domain noch frei ist. Einfach whois wunschdomain.eu im Terminal oder in der Eingabeaufforderung eingeben, schon spuckt der Rechner – sofern er am Internet angeschlossen ist – aus, ob und auf wen die Domain registriert ist. Wer eine bestimmte besetzte Domain dringend braucht, kann sich jetzt mit dem Halter in Kontakt setzen. Je dicker das Geldschein-Bündel, desto wahrscheinlicher ist ein Verkauf.
Soll hingegen nach mehreren Domainamen gesucht werden, helfen Domainabfragen bei den einschlägigen Domain-Anbietern und auf den Seiten der jeweiligen Registrierungsstelle, also der Denic, der Internic oder eben der Eurid. Wer eine EU-Domain haben möchte, kann sich zum Beispiel direkt auf der Startseite von Eurid danach suchen. Anbieter wie United Domains erlauben sogar die Suche quer über verschiedenste Länderendungen.

(Christian Rentrop)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang