News

Ubuntu 10.04: Yahoo wird zur Standardsuchmaschine

Die ab Ende April erhältliche Linux-Distribution wird auch die Startseite im Firefox-Browser mit Yahoo verknüpfen. Ubuntu-Sponsor Canonical erhält von Yahoo eine Umsatzbeteiligung.

27.01.2010, 19:16 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Erfolg für Yahoo: Die US-Suchmaschine wird in der Ende April erscheinenden neuen Linux-Distribution Ubuntu Version 10.04, die unter dem Nickname Lucid Lynx (klarer Luchs) geführt wird, zur neuen Standardsuchmaschine im Firefox-Browser. Der Ubuntu-Sponsor Canonical, ein vom südafrikanischen Milliardär Mark Shuttleworth gegründetes Unternehmen, habe mit Yahoo eine entsprechende Vereinbarung getroffen. Rick Spencer, Leiter der Desktopentwicklung bei Canonical, gab bekannt, dass Canonical durch den Schwenk von Google zu Yahoo eine Umsatzbeteiligung erhalte.
Yahoo als Browserstartseite
Beim Start von Firefox werde ab April auch die Yahoo-Startseite standardmäßig geladen. In Ubuntu 10.04 würde den Nutzern aber die Auswahl zwischen der Yahoo- oder Google-Startseite ermöglicht. Eventuell würden bis April noch weitere Anbieter hinzukommen. Auch das kleine Suchfeld neben dem Adressfeld im Browser werde entsprechend mit Yahoo verknüpft. Die Nutzer könnten jedoch laut Spencer weiterhin mit zwei kleinen Klicks ihre bevorzugte Suchmaschine selber einstellen.
Yahoo selber werde nach Angaben von Spencer keinerlei persönlich identifizierbare Nutzerdaten mit Canonical teilen. Die durch den Deal mit Yahoo erreichte Umsatzbeteiligung werde der offenen Entwicklung von Ubuntu zugute kommen und unterstütze die an der Linux-Distribution beteiligten Entwickler.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang