News

Twitter-Nachrichten bald bei Google oder Bing?

Das amerikanische Internet-Startup Twitter zählt über 54 Millionen Nutzer, hat aber noch kein eigenes Geld erwirtschaftet. Eine Suchpartnerschaft mit Microsoft oder Google könnte Twitter Einnahmen in Millionenhöhe bringen.

13.10.2009, 08:03 Uhr
Google© Google

Der Kurznachrichtendienst Twitter spaltet die Internetwelt. Die einen begeistern sich für den Service des amerikanischen Internet-Startups. Andere wiederum verstehen den Hype um das Unternehmen nicht. Twitter selbst wächst unterdessen weiter und zählt inzwischen rund 54 Millionen Nutzer. Doch bislang konnte der Internetdienst noch kein eigenes Geld erwirtschaften. Dies könnte sich laut einem Bericht des "Wall Street Journal" aber schon bald ändern.
Tweets in den Suchmaschinen
Die Branchenriesen Microsoft und Google zeigen demnach Interesse an Twitter und wollen angeblich eine Partnerschaft mit dem Startup eingehen. Entsprechende Verhandlungen hätten bereits stattgefunden. Die Tweets, die Kurznachrichten der Tweeter-Nutzer, könnten in die Google- oder Bing-Suche aufgenommen werden. Im Gegenzug dürfte Twitter mit Millioneneinnahmen rechnen: Entweder per Einmalzahlung oder durch eine Beteiligung an den Einnahmen der Suchanzeigen. Eine Bestätigung für diese Pläne gab es allerdings weder von Twitter noch von Google oder Microsoft.
Twitter ist eine Milliarde US-Dollar wert
Ende September wurde bekannt, dass eine Investorengruppe bereit sei 100 Millionen US-Dollar in den Internetdienst Twitter zu pumpen, um dessen geplante weitere Expansion zu ermöglichen und anzukurbeln. Über eine Listung der Tweets bei Google oder Bing könnten mehr Internetsurfer auf der Twitter-Webseite landen und sich für den Dienst interessieren. Der Unternehmenswert von Twitter wird auf eine Milliarde US-Dollar beziffert.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang