News

Twitter integriert direkten Foto-Upload

Der Kurznachrichtendienst Twitter bindet endlich einen eigenen Foto-Sharingdienst ein. Fotos lassen sich nun ohne Umwege direkt über Twitter hochladen und einem Tweet hinzufügen.

10.08.2011, 16:16 Uhr
Internet© Victoria / Fotolia.com

Der Kurznachrichtendienst Twitter eignet sich gut, um kurze Statusmeldungen mit einer maximalen Länge von 140 Zeichen online zu veröffentlichen. Wer seinen Tweets zusätzlich eigene Fotos hinzufügen wollte, musste bislang jedoch umständlich auf externe Dienste wie zum Beispiel TwitPic, yFrog oder Instagram zugreifen. Wie bereits Anfang Juni angekündigt hat Twitter nun einen eigenen Fotodienst gestartet. Das neue Feature soll schrittweise für alle Nutzer freigeschaltet werden.

Einfacher Upload von Fotos in Tweets

Im Twitter-Hilfecenter gibt das US-Unternehmen Tipps zum Hochladen von Bildern. Ob sich die neue Upload-Funktion mit dem eigenen Twitter-Konto bereits nutzen lässt, ist auf einen Blick überprüfbar. Fotos lassen sich direkt hochladen, wenn links unterhalb der Tweet Box auf der Startseite ein kleines Kamera-Symbol angezeigt wird. Nach einem Klick auf das Kamera-Icon öffnet sich ein Fenster zur Auswahl einer Bilddatei auf dem eigenen Computer.

Das zum Tweet hinzugefügte Foto wird je nach verwendetem Browser im Kleinformat oder als Link angezeigt, das Kamera-Symbol zudem in blauer Farbe dargestellt. An ein Tweet lassen sich Bilder mit einer maximalen Größe von 3 Megabyte anhängen. Die Fotos werden automatisch von Twitter skaliert, damit sie in das Fenster rechts neben der Twitter-Timeline passen. Nach dem twittern einer Nachricht erscheint das hochgeladene Foto in größerem Format auf der rechten Twitter-Seite.

Bildergalerien werden in den kommenden Wochen integriert

Alle direkt über Twitter hochgeladenen Fotos werden vom Partner Photobucket gehostet. Bilder anderer Anbieter werden weiterhin angezeigt. Fotos auf geschützten Accounts sind nicht sichtbar, solange dem Account nicht gefolgt wird. Nur Bilder in geschützten Twitter-Konten erscheinen nicht in der Suche, alle anderen werden dagegen gefunden. Die Exif Daten, die erweiterte Informationen zu den jeweiligen Bildern enthalten, werden beim Hochladen automatisch entfernt, da sie ansonsten für alle Nutzer zugänglich wären.

Bilder werden zum Start nicht in einer Galerie angeordnet, sondern bleiben mit dem jeweiligen Tweet verbunden. Zum Löschen eines Bildes muss daher der entsprechende Tweet gelöscht werden. In den kommenden Wochen will Twitter zusätzlich Medien-Galerien integrieren, die die Fotos anzeigen, die ein Twitterer mit anderen teilt. Dort sollen sich auch Fotos von Dritthostern einbinden lassen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang