News

Twitter in Windows Phone: Fehler führt zu "Daten-Hunger"

Kleiner Umzug, große Wirkung: Ein Server-Wechsel von Twitter-Daten erzeugt auf Windows-Phone-Smartphones mobilen Datenverkehr von über 300 Megabyte. Microsoft arbeitet an einer Lösung - die kann aber noch Wochen auf sich warten lassen.

01.11.2013, 09:01 Uhr
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Auf einmal fließen die Daten im Megabyte-Takt - ohne erkennbaren Grund. Dieses Phänomen beobachteten sowohl Twitter-Nutzer als auch Autoren des US-Blogs "The Verge" auf ihren Windows Phones. Zunächst war unklar, was für den immensen Datenhunger verantwortlich ist. Inzwischen scheint die Ursache aber gefunden: Die integrierte Twitter-Funktion des Smartphone-Betriebssystems funktioniert nicht so wie gewollt.

Immenser Datenverbrauch beobachtet

Ein Redakteur von "The Verge" hatte innerhalb einer Woche einen Datenverbrauch von über 300 Megabyte über mobiles Internet und bis zu 3 Gigabyte über WLAN festgestellt. Der Fehler ist nach bisherigem Stand auf verschiedenen Smartphones und Windows-Phone-Versionen identisch. Allerdings berichteten ebenfalls zahlreiche Nutzer, von dem Problem nicht betroffen zu sein.

Laut "The Verge" hat Microsoft den Bug inzwischen offiziell bestätigt. Der Redmonder Konzern verweist bezüglich der Ursache jedoch auf interne Maßnahmen bei Twitter. Demnach sei ein Server-Umzug der Profilfotos für den Datenhunger verantwortlich. Daraufhin hätten Windows Phones die Bilder immer wieder heruntergeladen. Anwender, die sich um ihr Datenlimit sorgen, sollten die Verknüpfung mit dem Twitter-Account daher vorübergehend vom Smartphone löschen. Ersatzweise kann die offizielle Twitter-App für Windows Phone verwendet werden.

Microsoft kündigte an, ein Update bereitstellen zu wollen, nannte aber keinen Zeitraum für die Veröffentlichung. Als Workaround sei zwischenzeitlich jedoch bereits veranlasst worden, dass das Twitter-Konto nur noch einmal am Tag automatisch synchronisiert werde, so das Blog.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang