News

TV-Sender schlagen YouTube und Co.

Langsam aber sicher arbeitet sich das mobile Netz aus dem Nischendasein heraus. Einer Studie von CNN und Ericsson zufolge sehen Geschäftsleute häufig fern von unterwegs.

10.03.2009, 16:46 Uhr
Video© Thomas Pajot / Fotolia.com

Breitband für unterwegs steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber es kommt offenbar Bewegung in den ehemaligen Nischenbereich mobiles Internet. Einer TNS-Studie zufolge surft inzwischen jeder Fünfte mobil im Netz.
Nicht nur Kids schätzen Videos
Auch Mobilfunk-Ausrüster Ericsson und der amerikanische Fernsehsender Cable News Network (CNN) kommen zu diesem Schluss: Sie ließen 1.094 Nutzer des CNN Online-Angebotes befragen. Ergebnis: Fast zwei Drittel (73 Prozent) sehen auf dem Handy nicht nur über das Internet Videos an sondern nehmen sie auch auf. Und das gilt auch für 66 Prozent der über 45jährigen.
"Business Class" sieht mehr fern
Außerdem, so die Studie, nutzen zunehmend Geschäftsleute das mobile Netz über Handy oder Notebook zum Unterwegs-Fernsehen. Auch Portale mit Videoclips anderer Nutzer erfreuen sich steigender Beliebtheit in der "Business-Class". Zwei Drittel der Befragten gaben an, sie würden in den letzten drei oder vier Jahren mehr am PC und Notebook fernsehen als zuvor. Ein Viertel schaut auch schon mal auf dem Handy ins Lieblings-Fernsehprogramm hinein. Dabei schätzen die Nutzer vor allem die räumliche Unabhängigkeit und das Nachholen verpasster Sendungen.
Besucht werden vor allem die Seiten der Sender, die auch auf dem heimischen Bildschirm das Rennen machen. Die Web- Adressen der etablierten Fernsehsender sind bei 60 Prozent besonders beliebt. Erst danach folgen die Angebote auf Video-Plattformen wie YouTube (13 Prozent).

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang