Datenwolke

TÜV Süd startet eigene Cloud

Der TÜV Süd steigt in das Geschäft mit der Cloud ein. Besonders die Sicherheit der Daten soll hoch im Kurs stehen.

Cloud Computing© krischam / Fotolia.com

München - Der TÜV Süd steigt ins Cloud-Geschäft ein. Mit der Übernahme des Münchner Softwareunternehmens Uniscon bietet der TÜVnun seinen Kunden auch die Datenverwaltung über Internet an. Wieviel die Übernahme der mittelständischen Firma mit ihren 45 Mitarbeitern kostet, teilte der TÜV Süd am Montag nicht mit. Alleinstellungsmerkmal soll die Datensicherheit sein. Nicht einmal der TÜV als Cloud-Betreiber soll Zugriff auf Daten haben, ob verschlüsselt oder nicht.

Schnell wachsendes Geschäftsfeld

Cloud-Lösungen - die Auslagerung der Datenverwaltung über das Internet - sind derzeit ein schnell wachsendes Geschäftsfeld in der IT-Branche. Grund ist, dass die Datenmengen ständig wachsen und der Betrieb eigener Rechenzentren daher immer teurer und aufwendiger wird. Als internationale Marktführer gelten Amazon und Microsoft.

Der TÜV Süd beschränkte sich über Jahrzehnte auf technische Prüfungen, baut seit einiger Zeit aber ein neues Geschäft als digitaler Dienstleister für Unternehmen auf. Zu den bisherigen Kunden von Uniscon zählen laut Pressemitteilung unter anderem die Telekom und die internationale Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC.

Marcel Petritz / Quelle: DPA

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang