News

Tucows kauft Nachnamen-Hoster

Der Internet-Gemischtwarenladen Tucows hat sich für Netidentity entschieden und den Hoster von Nachnamen-Domains für 18 Millionen US-Dollar gekauft

21.06.2006, 11:43 Uhr
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

Im Gemischtwarenladen von Tucows gibt es eine Menge: Free- und Sharewaredownloads für Windows, Mac und Linux, Klingeltöne, Foren und Softwaretests sind bereits im Angebot. Nun kommt mit Mailbank der Betreiber von Netidentity hinzu, einem Hoster mit Nachnamen-Domains im Gepäck.
Üppiger Deal
Der ist Tucows eine Stange Geld wert - 18 Millionen US-Dollar, um genau zu sein. Tucows bezahlt Cash, mit Schuldscheinen und Aktien. Damit wird sich der Cash Flow der Firma auf zehn bis 12 Millionen US-Dollar in 2007 steigern und damit um drei bis vier Millionen US-Dollar höher sein als ohne den Zukauf. Als Ziel der Übernahme von Mailbank gab Tucows den Ausbau von personalisierten web-basierten Services an.
vorname@nachname.com
Netidentity hat innerhalb von zehn Jahren ein cleveres Geschäftsmodell nahezu perfektioniert: eine Mailadresse, bestehend aus dem eigenen Namen gibt es für satte 24,95 US-Dollar im Jahr. Ein Blog kostet sogar fast 60 US-Dollar jährlich. Ein schmales Webhostingpaket kostet ebenfalls nicht gerade günstige 29,95 US-Dollar im Jahr.
Eine Domain samt üppigem Hostingpaket ist da meist billiger. Da Netidentity aber viele gängige Nachnamen registriert hat, bleibt den Nutzern nicht viel anderes übrig, als die teuren Angebote von Netidentity in Anspruch zu nehmen. Es sei denn, man verzichtet lieber auf den eigenen Namen.

(Stephan Humer)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang