Handysoftware

Touch&Travel: Bahn führt Extrakonto für Geschäftsreisen ein

Die Deutsche Bahn erleichtert die private und geschäftliche Nutzung ihres E-Ticket-Systems Touch&Travel. Ab sofort ist es möglich, neben einem bestehenden privaten Konto ein zweites geschäftliches einzurichten und vor Reiseantritt über die Touch&Travel-App das jeweils passende auszuwählen. Darüber hinaus ist das System nun im Gebiet von sechs weiteren Verkehrsverbünden nutzbar.

01.01.2014, 10:01 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Die Deutsche Bahn hat ihrer Touch&Travel-App für Android, iOS und Symbian ein Update verpasst, das Geschäftskunden die Reisekostenabrechnung erleichtern soll. So ist es ab sofort möglich, ein zweites Nutzerkonto für nicht-private Fahrten einzurichten beziehungsweise bei Erstanmeldung zwischen Privat- und Geschäftskonto zu wählen.

Zweite E-Mail-Adresse benötigt

Voraussetzung zur Einrichtung eines zweiten Accounts ist die Hinterlegung einer weiteren E-Mail-Adresse im persönlichen Bereich unter "Mein Touch&Travel" auf www.touchandtravel.de. Dabei lassen sich auch eine abweichende Rechnungsadresse, Bankverbindung sowie ein individuelles Reiseprofil mit Klasse und Bahncard angeben. Beide Nutzerkonten können entweder mit dem zuvor genutzten Smartphone oder einem zweiten Mobiltelefon verwendet werden. Ist die Registrierung abgeschlossen, erhält der Kunde eine separate PIN, mit der sich der Business-Account in der App im Menüpunkt "Profil" hinzufügen lässt.

Im Vorfeld jeder Fahrt ist dann das jeweils passende Profil wählbar. Die übrigen Schritte entsprechen der üblichen Vorgehensweise: Bei Fahrtantritt melden sich Touch&Travel-Kunden etwa per NFC über die vorhandenen Kontaktpunkte im Startbahnhof an und steigen in den Zug ein. Am Zielbahnhof müssen sich diese wieder abmelden – Tarif- und Preisberechnung sowie die Zahlung erfolgen anschließend automatisch. Während der Reise muss das Mobiltelefon dabei jederzeit über genügend Akkukapazität verfügen; auch eine mobile Datenverbindung wird für die An- und Abmeldung benötigt.

Erweiterung in Baden-Württemberg

Touch&Travel wird darüber hinaus von verschiedenen deutschen Verkehrsverbünden unterstützt. Im Rahmen der jüngsten Erweiterungswelle lässt sich das System nun ebenfalls in sechs weiteren Gebieten in Baden-Württemberg nutzen. Neu hinzugekommen sind die Verkehrsverbünde in Karlsruhe (KVV), dem Pforzheim-Enzkreis (VPE), dem Bäderkreis Calw (VGC), im Landkreis Freudenstadt (VGF) sowie der Heidenheimer Tarifverbund (htv) und der Donau-Iller-Nahverkehrsverbund (DING). Insgesamt ist die Zahl der teilnehmenden regionalen Verkehrsgesellschaften allerdings vergleichsweise gering. Angebunden sind derzeit ausschließlich der Raum Berlin-Brandenburg, das Rhein-Main-Gebiet sowie sowie große Teile von Baden-Württemberg. Eine Übersicht zum aktuellen Touch&Travel-Streckennetz steht als PDF-Download zur Verfügung.

In allen teilnehmenden ÖPNV-Gebieten wird die gefahrene Strecke regulär als Einzelfahrschein abgerechnet. Werden an einem Tag mehrere Tickets gelöst, erfolgt automatisch die Wertung als Tagesticket, solange dies für den Kunden günstiger ist. Weitere Informationen zu Touch&Travel sind online abrufbar.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang