Notebooks

Toshiba stellt Business-Notebooks und Tablet vor

In der ersten Jahreshälfte schickt Toshiba neue Laptops für den Job in den Größen 13,3 bis 15,6 Zoll mit USB 3.0 und Ausdauer-Akkus ins Rennen. Auch ein Tablet mit Android 3.0 wird dabei sein, die Ausstattung kann sich sehen lassen.

16.02.2011, 18:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Dass Toshiba einen neuen Tablet-PC auf den Markt bringen wird, hat sich durch die eigens zu diesem Zweck eingerichtete Website www.thetoshibatablet.com schon angekündigt. Nun hat der japanische Konzern den Europa-Start des neuen Geräts offiziell für die erste Jahreshälfte angemeldet. Auch komplett neue Business-Notebooks soll es dann geben – in Größen von 13,3 bis 15,6 Zoll.

Toshiba Tablet mit "Honeycomb"

Die flache Tafel nennt sich schlicht und ergreifend Toshiba Tablet und kommt im 10,1-Zoll-Format mit einem kapazitiven Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280x800 Pixeln, um auch HD-Material in 720p darstellen zu können. Wie die meisten der aktuell heraufziehenden Tablets basiert es auf Android, wobei Toshiba das Mobil-Betriebssystem in der neuen Version Android 3.0 Honeycomb installiert, die auf Tablets zugeschnitten ist. Die vier typischen Bedien-Buttons sind in Form sensitiver Tasten angebracht, als Hardware-Unterbau dient ein Nvidia Tegra 2 Chip mit Dual-Core-Prozessor.

Vorne mit einer 2-Megapixel-Webcam und auf der Rückseite mit einer 5-Megapixel-Kamera bestückt, bietet das Tablet nahezu alles, was sich in einem flachen 10-Zöller verstauen lässt: Beschleunigungs- und Lichtsensor, HDMI-Anschluss, USB 2.0, mini-USB, GPS, WLAN 802.11n, Bluetooth und als 3G-Modell ein UMTS-Modul für mobiles Internet. Auch ein SD-Speicherkarten-Leser ist an Bord. Welche Speicherkapazität bereits integriert ist, verrät Toshiba bislang aber ebenso wenig wie den Startpreis.

Neue Business-Serien mit Display-Wahl

Auch die Job-Laptops der neu entwickelten R800-Serie bleiben zunächst ohne Preisschild, sollen aber im zweiten Quartal zu haben sein. Toshiba ordnet die Business-Geräte in die Serien Portégé sowie Tecra und Satellite Pro ein und bewahrt sich daher ein breites Preis- und Ausstattungsspektrum. Alle neuen Toshiba Notebooks rechnen mit Intel-Prozessoren und spendieren bis zu 8 Gigabyte (GB) DDR3-Arbeitsspeicher sowie eine Festplatte mit maximal 640 GB Speicherplatz und Bewegungssensor, um bei Erschütterungen, den Schreib/Lesekopf zu parken. Die einzelnen, möglichen Konfigurationen pro Notebookreihe teilt Toshiba noch nicht mit.

Alle werden wahlweise mit einem glänzenden oder entspiegeltem Display ausgeliefert und spendieren ein Laufwerk, USB 3.0, zwei USB-2.0-Anschlüsse, WLAN, Bluetooth, HDMI und optional UMTS. Weitere Anschlüsse lassen sich beim Portégé und Tecra per Docking-Station hinzufügen, die dann auch eine serielle Schnittstelle, einen zusätzlichen HDMI-Ausgang oder aber DisplayPort umfasst. Vielversprechend klingen die Angaben zur Akkulaufzeit. So soll das Portégé R830 mit 13,3-Zoll-Bildschirm mit 1.366x768 Bildpunkten je nach Akkumodell bis zu 8,5 oder 14 Stunden durchhalten und auch die 14-Zoll-Geräte Tecra R840/Satellite Pro R840 und die 15-Zöller Satellite Pro R840/Tecra R850 sollen an der 8-Stunden-Marke kratzen.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang