Notebooks

Toshiba Satellite T110/T130: Ausdauernd & mobil

Auch Toshiba produziert jetzt Subnotebooks mit 11,6 bis 13,3 Zoll großen Displays und langen Akkulaufzeiten - bis zu elf Stunden. Zusätzlich winken drei neue Tecra A10 und S10 Modelle.

30.09.2009, 11:23 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Der japanische Toshiba-Konzern schickt drei neue 15,4-Zoll-Notebooks aus den Tecra Serien S10 und A10 für den Einsatz am Arbeitsplatz auf die Reise. Viel interessanter sind aber die beiden neuen Satellite Serien, die dem aktuellen Trend – ultramobil – folgen: das Toshiba Satellite T110 und T130.
Inhalt:
1. Toshiba Satellite T110 und T130
2. Starttermin und neue Tecra A10 und S10 Noteboos
Neue Subnotebooks
Die 1,6 Kilogramm (kg) leichten Satellite T110 Modelle verfügen über 11,6-Zoll-Displays, die mit ihren 1366x768 Bildpunkten auch High Definition-Inhalte anzeigen können. Damit die Subnotebooks auch mobil genug sind und die angepeilten Akkulaufzeiten von bis zu neun Stunden erreichen, wird Toshiba ULV-Prozessoren wie den Pentium Single Core ULV SU2700 oder den Celeron Single Core ULV743 in die carbonschwarzen Gehäuse mit Rautenmuster einsetzen. Gleiches gilt für die 1,8 kg schweren Satellite T130 Notebooks mit 13,3-Zoll-Bildschirm, die auch mit Core 2 Solo und Pentium Einkernern oder Pentium Dual-Core CPUs zu haben sind. Mit einem 6-Zellen-Akku soll der Nutzer bis zu elf Stunden am Stück mobil arbeiten können.
Sowohl Satellite T110 als auch T130 optional mit UMTS
Mit den neuen Notebooks will Toshiba die Lücke zwischen seinen NB-Netbooks und größeren Modellen mit hoher Leistung schließen. Von den Netbooks unterscheiden die neuen Satellites zum Beispiel auch die bis zu vier Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und die 500-GB-Festplatten. Kommunikationstechnisch lassen das Satellite T110 und das T130 keine Wünsche offen. Toshiba hat neben WLAN 802.11 a/b/g/n auch Bluetooth und mobiles Breitband, sprich UMTS, in Aussicht gestellt. Wie attraktiv die Preise sind, sagte das Unternehmen noch nicht. Der Starttermin ist das vierte Quartal, sowohl das Satellite T110 als auch das T130 sollen zusätzlich als Satellite-Pro-Versionen für die geschäftliche Nutzung auf den Markt kommen. Abweichungen gibt es beim Betriebssystem: Die Pro-Modelle kommen mit Windows 7 Professional, die übrigen mit Windows 7 Home Premium auf den Markt. Zunächst kleiden sich beide nur in schwarz, wie den Pressebildern zu entnehmen ist, folgen später auch weiße und rote Rechner.
Neue Toshiba Tecra Notebooks
Darüber hinaus bekommen die Toshiba Tecra-Serien A10 und S10 insgesamt drei Neuzugänge, die alle ein 15,4-Zoll-Display und ein UMTS-Modul für das mobile Internet auf ihrer Gemeinsamkeits-Liste verbuchen können. Als Betriebssystem liefert Toshiba Vista Business mit, bietet per DVD aber auch Windows XP an. Das teuerste der drei Neuen und das einzige aus der Toshiba Tecra S10 Serie, die wir bereits im Form des S10-129 mit UMTS getestet haben, ist das S10-14P für 1.799 Euro. Verglichen mit unserem Testgerät bringt das S10-14P mit dem Intel Core 2 Duo T9600 mit 2,8 Gigahertz (GHz) zwar einen stärkeren Prozessor mit, die übrigen Komponenten – wie eine Nvidia Quadro NVS 150M Grafikkarte, vier GB Arbeitsspeicher und eine 320-GB-Festplatte – weichen aber nicht ab.
Das A10-1D2 aus der Tecra A10 Reihe verlässt sich auf die gleiche CPU und beherbergt ebenso vier GB RAM sowie 320 GB Speicherplatz im grauen Business-Outfit. Das A10-1H1 unterscheidet sich auf dem Datenblatt nur durch den Core 2 Duo P8700 mit 2,53 GHz. Als Grafikchip dient sowohl im A10-1D2 für 1.499 Euro als auch im A10-1H1 für 1.149 Euro der Intel GMA 4500MHD.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang