News

Tooway startet neue Tarife: Sat-Internet mit 20 Mbit/s und unbegrenztem Datenvolumen

Eutelsats Sat-Breitbanddienst Tooway beschleunigt den Internetzugang per Satellit auf bis zu 20 Mbit/s und senkt die Preise. Zwischen 23 Uhr abends und 7 Uhr morgens ist je nach Tarif Surfen ohne Volumenbeschränkung möglich. Der neue Tarif "Tooway Absolute" erlaubt schnelles Surfen ohne Limt sogar rund um die Uhr.

04.02.2013, 09:06 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Mehr Speed, niedrigere Preise und Streichung von Volumenbeschränkungen: Mit umfangreichen Neuerungen startet Eutelsat Communications in den Februar. Der Satellitenbetreiber bietet ab Montag europaweit neue Sat-Internet-Pakete über seinen Breitbanddienst Tooway an, der über den Breitbandsatelliten Ka-Sat realisiert wird. Über Vertriebspartner ist das neue Angebot auch in Deutschland verfügbar. Der Internetzugang über Satellit wird nicht nur günstiger, sondern auch auf bis zu 20 Megabit pro Sekunde im Download beschleunigt. Außerdem werden einige Tarife mit unbegrenztem Datenvolumen ausgestattet.

Einsteigertarif für 19,90 Euro

Ab sofort bietet Tooway fünf neue Tarife für private Endkunden an. Lediglich das Einsteigerpaket "Tooway S" ist auf Bandbreiten von 2 Mbit/s im Download und bis zu 1 Mbit/s im Upload beschränkt. Die übrigen vier Tarife warten dagegen jeweils mit Surfgeschwindigkeiten von bis zu 20 Mbit/s auf. Zudem stehen für den Upload jeweils bis zu 6 Mbit/s zur Verfügung.

Für "Tooway S" inklusive 2 Gigabyte (GB) Datenvolumen gibt Eutelsat eine unverbindliche Preisempfehlung von 19,90 Euro an. "Das ist ausreichend für E-Mail und Surfen", erläutert Udo Neukirchen, Direktor Vertrieb und Marketing für Tooway Deutschland, im Gespräch mit unserer Redaktion. Die Vertriebspartner können die Preise für Endkunden selbständig gestalten, daher können die Tarife von den von Eutelsat genannten Preisen abweichen. Für 29,90 Euro winken mit "Tooway M" bereits Bandbreiten von 20 Mbit/s im Download und 6 Mbit/s im Upload. Außerdem liegt das Downloadvolumen hier bei 10 GB.

Nachts unbegrenzt surfen - "Tooway Absolute" rund um die Uhr ohne Volumenbeschränkung

Eine umfassende Neuerung gilt dagegen für die Tarife "Tooway L" für 39,90 Euro monatlich und "Tooway XL" für 49,90 Euro im Monat. Die Nutzung des enthaltenen Datenvolumens von 20 bzw. 30 GB wird lediglich im Zeitraum von jeweils 7:00 bis 23:00 Uhr berechnet. In den Nachtstunden zwischen 23:00 und 7:00 Uhr lässt sich dagegen unbegrenztes Datenvolumen nutzen. Größere Downloads können beispielsweise bei Bedarf in den späten Abend oder den frühen Morgen verlegt werden.

Komplett ohne Beschränkung des Datenvolumens kommt dagegen der neue Premium-Tarif "Tooway Absolute" für 74,90 Euro im Monat aus. Rund um die Uhr können Kunden unbegrenzt mit bis zu 20 Mbit/s im Netz surfen. Es gibt laut Vertriebs- und Marketing-Chef Neukirchen keine Limitierung auf ein bestimmtes Volumen, es handele sich um einen richtigen Flatrate-Tarif. Dennoch behalte sich Tooway das Recht auf einen fairen Zugang für alle Kunden vor. Der Tooway-Manager rechnet wie bei anderen Breitband-Diensten mit einem Anteil von 5 bis 6 Prozent Powerusern. Die Mehrheit der Nutzer werde aber kaum über das von der Bundesnetzagentur genannte durchschnittlich genutzte monatliche Datenvolumen von rund 13,5 GB pro Haushalt hinauskommen. Der Tarif "Tooway Absolute" wird europaweit zudem zunächst auf 20.000 Kunden limitiert. Eutelsat wolle zunächst Erfahrungen sammeln mit diesem "komplett neuem Angebot".

Weiter auf Seite 2: Bandbreiten werden weiter steigen

Die Hardware in Form einer 77 Zentimeter großen Satellitenschüssel und eines Sat-Modems wird in allen Tarifen jeweils zur monatlichen Miete von 8 Euro bzw. 5 Euro im Paket "Tooway Absolute" angeboten. Mit den neuen Tarifen geht Tooway einen "Schritt in die richtige Richtung", betont Neukirchen.

Bandbreiten werden weiter steigen

"Wir stehen am Anfang mit der Ka-Sat-Technologie", so der Tooway-Manager. Erst im Sommer 2011 habe Ka-Sat seinen Betrieb aufgenommen. Dennoch sei es in rund anderthalb Jahren gelungen, die Bandbreite von 10 Mbit/s beim Start auf zunächst 18 Mbit/s und nun in einem weiteren Schritt auf 20 Mbit/s anzuheben. "Wir nähern uns mit der Technologie Bandbreiten von 24 bis 30 Mbit/s", blickt Neukirchen optimistisch in die nähere Zukunft. Dennoch schaue sich Tooway nun erst einmal das Kundenverhalten an.

Zielgruppe von Tooway sind die rund 4,5 Millionen deutschen Haushalte, Freiberufler und Heimarbeiter, die derzeit lediglich mit bis zu 2 Mbit/s ins Netz gehen können. Auch als Alternative zu LTE biete sich Sat-Internet an. Kapazität halte Ka-Sat mit einem Gesamtdatendurchsatz von 90 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) ausreichend bereit. Steige der Bedarf nach Bandbreite, könne ein weiterer Breitband-Satellit gestartet werden. Ob derzeit bereits ein solcher zweiter Satellit entwickelt wird, wollte Neukirchen gegenüber unserer Redaktion nicht kommentieren. Die Zahl der Tooway-Breitbandnutzer lag im Juli 2012 europaweit bei 52.000. Ka-Sat ermöglicht in Deutschland maximal bis zu 250.000 Nutzern Internet per Satellit, europaweit hält der Satellit schnelles Internet für über eine Million Kunden bereit.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang