News

TNS-Studie: Deutsche gehen mit mehr Geräten online

Während die Nutzung von Desktop-Rechner und Laptop konstant bleibt und immer häufiger zu Smartphone und Tablet gegriffen wird, bleiben Fernseher mit Internetzugang weitgehend ungenutzt. Zu diesem Schluss kommt der "TNS Convergence Monitor".

20.08.2013, 15:16 Uhr
Internet© rajareddy / Fotolia.com

In deutschen Haushalten finden sich immer mehr internetfähige Geräte. Während die Nutzung von Desktop-Rechner und Laptop konstant bleibt und immer häufiger zu Smartphone und Tablet gegriffen wird, bleiben Fernseher mit Internetzugang weitgehend ungenutzt. Zu diesem Schluss kommt der "TNS Convergence Monitor" (PDF).

Kaum jemand nur mit dem Smartphone online

87 Prozent der 14- bis 64-Jährigen gehen demnach überhaupt online. 85 Prozent nutzen dafür einen Desktop-Computer oder einen Laptop (ohne Veränderung gegenüber dem Vorjahr). 41 Prozent der Befragten gehen mit dem Mobiltelefon online (plus sieben Prozent), nur neun Prozent mit einem Tablet (plus vier Prozent). Mit acht Prozent waren fast ebenso viele mit dem Fernseher online, hier ist der Zuwachs jedoch deutlicher geringer.

76 Prozent der Onlinezeit wird immer noch am Desktop-Computer oder Laptop verbracht. Smartphone und Tablet ergänzen lediglich die Internetnutzung am großen Bildschirm, kaum jemand geht ausschließlich mit mobilen Geräten online. Der Unterschied liegt vor allem in der Internetnutzung.

Einkaufen und spielen am großen Bildschirm

Desktop-Rechner und Laptop bleiben der bevorzugte Zugang beim Online-Shopping (46 Prozent) und Online-Banking (50 Prozent). Auf den großen Bildschirmen wird auch eher gespielt. Das Smartphone wird dagegen vor allem für Kommunikation genutzt: Dort bekommt der Nutzer mit, was die Freunde machen, um dann schnell reagieren zu können.

Genau die Hälfte der mobilen Internetnutzer schaut mindestens einmal im Monat in sozialen Netzwerken wie Facebook vorbei. 34 Prozent tauschen sich auch unterwegs mit Freunden im Chat aus. Zehn Prozent stellen selbst Fotos und Videos online. 70 Prozent der Tablet-Nutzer informieren sich auf dem Gerät über Produkte und Anbieter. 54 Prozent rufen mindestens einmal im Monat aktuelle Nachrichten ab.

Internet am Fernseher kaum genutzt

Auch viele neue Fernsehgeräte besitzen einen Internetzugang, doch nur 18 Prozent der 14- bis 64-Jährigen wissen, dass sie einen internetfähigen Fernseher, eine internetfähige Set-Top-Box, Spielekonsole oder Multimediabox im Haushalt haben. Weniger als die Hälfte dieser Gruppe geht damit auch tatsächlich online. 31 Prozent der Nutzer suchen mindestens einmal pro Monat die Mediathek auf, zwölf Prozent nutzen kostenpflichtiges Video on Demand.

Die siebte Auflage der Forschungsreihe TNS Convergence Monitor ist eine Gemeinschaftsstudie von ARD-Werbung Sales & Services, Deutscher Telekom, IP Deutschland, Vodafone und ZDF. Für die repräsentative Studie wurden im April und Mai 1.503 Personen in Deutschland im Alter von 14 bis 64 Jahren befragt.

Auch das Statistische Bundesamt (Destatis) hat neue Zahlen zur Internetnutzung vorgelegt. Demnach haben 15 Prozent der Einwohner Deutschlands zwischen 16 und 74 Jahren noch nie das Internet genutzt. Die Daten stammen von Eurostat und beziehen sich auf das Jahr 2012. In Schweden, Dänemark, Luxemburg, Finnland und den Niederlande liegt die Quote unter 10 Prozent, der EU-Durchschnitt bei 22 Prozent.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang