News

"TKKG" und Co.: Gratis-Hörspiele aus dem Netz

Mittlerweile tummeln sich immer mehr legale und kostenlose Hörspielangebote im Netz. Von den "Drei Fragezeichen" bis "Gabriel Burns" - onlinekosten.de hat sich eine Hörspielplattform genauer angesehen.

Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Wer in den achtziger Jahren groß wurde, kennt sie noch alle: Tarzan (respektive: Tim), Karl, Klöschen und die Kommissarstochter Gabi Glockner – aber auch Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews. Die Rede ist von Hörspielhelden, die derzeit wieder zumindest bei den Mittzwanzigern ihr Revival feiern; von Kinder- und Jugend-Audiobooks wie "TKKG" und den "Drei Fragezeichen". Nachdem vermehrt kostenlose und vor allem legale Musikangebote im Netz auftauchen, treten auch die Hörspiele und -bücher ihren Weg von der Tonbandkassette ins Internet an. Und man braucht gar nicht lange zu suchen, um ohne jeglichen finanziellen Aufwand an gute Ware zu kommen…
Ohrkino für lau
Wer den Entschluss fasst, für eine kleine Weile vom Bewegtbild des Fernsehens Abschied zu nehmen, um wieder in die Stimmen der Kindheit einzutauchen, sollte das neue Portal gratis-hoerspiele.de einmal genauer in Augenschein nehmen. Die Plattform selbst stellt keine Inhalte zur Verfügung, sondern sondiert vielmehr das Internet nach kostenlosen Hörangeboten: Das können Streams, Downloads, Audio-Podcasts aber auch Gutscheine sein, mit denen sich Lauschgeschichten bei den großen On-Demand-Anbietern wie audible.de, bol.de oder soforthoeren.de günstiger bestellen lassen.
Bunte Hörspielauswahl
Zum Start hat gratis-hoerspiele.de rund hundert Schmankerl des deutschen Ohrkinos aus den Tiefen des Netzes ausgegraben, mit dabei: "Die drei Fragezeichen", "TKKG", "...und nebenbei Liebe", "Teufelskicker", "Gabriel Burns", "Point Whitmark", "Die Playmos" oder "Löwenzahn" sowie einige Hörbücher des Argon Verlages und von Random House Audio. Die Linktipps verweisen auf die Seiten von Audio-Verlagen, Rundfunkstationen oder auch auf Last.fm, das sich eigentlich in erster Linie bei Musikliebhabern eines guten Rufes erfreut. "Die bei uns gelisteten Hörangebote sind allesamt legal", versicherte eine Last.fm-Sprecherin onlinekosten.de gegenüber. Für jede Streaming-Datei seien mit den Urhebern entsprechende Verträge geschlossen worden. Nutzer, die von gratis-hoerspiele.de auf die Plattform weitergeleitet werden, können ohne vorherige Registrierung das Angebot nutzen.

(André Vatter)

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup