News

Thunderbird 3.1: Release Candidate veröffentlicht

Leicht verspätet hat Mozilla den ersten Release Candidate zu Thunderbird 3.1 zum Download freigegeben. Ein Einsatz wird nur zu Testzwecken empfohlen.

28.05.2010, 11:38 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Zwei Tage später als ursprünglich geplant hat Mozilla den ersten Release Candidate (RC) der neuen Thunderbird-Version 3.1 freigegeben. Wie üblich gibt es vorwiegend Verbesserungen bei Stabilität und Funktion sowie zahlreiche Fehlerkorrekturen. Die Veröffentlichung der finalen Version ist für Anfang Juni geplant.

Schneller und einfacher

Im Vergleich zu Thunderbird 3.0 sind zudem eine Reihe von Neuerungen hinzukommen – so etwa die Quick Filter Toolbar. Damit lassen sich E-Mail-Inhalte nach Schlagworten, Bewertungen, Kontakten, Datum oder Anhängen filtern. Eine verbesserte Indexierung neuer Nachrichten führt darüber hinaus schneller zu gewünschten Suchergebnissen. Fortschritte in der Bedienung verspricht Mozilla durch einen neuen Dateimanager für gespeicherte E-Mail-Anhänge.

Dieser soll sämtliche zuvor auf der Festplatte abgelegte Dateien geordnet und übersichtlich anzeigen. Ein weiteres Feature zielt insbesondere auf die Nutzer älterer Varianten des E-Mail-Programms. So gibt es einen neuen Migrationsassistenten, der ein Upgrade unter Beibehaltung bisheriger Einstellungen wesentlich vereinfacht.

Einsatz nur zu Testzwecken empfohlen

Wer das Programm hingegen komplett neu einrichtet oder ein weiteres E-Mail-Konto hinzufügen will, spart sich mit der überarbeiteten Einrichtungsroutine lästige Konfigurationsarbeiten. Das neue E-Mail-Setup verfügt über eine Datenbank, in der die passenden Einstellungen für hunderte Provider bereits hinterlegt sind und per Mausklick ausgewählt werden können. Künftig benötigen Thunderbird-Nutzer nur den Namen des Anbieters, ihre E-Mail-Adresse und das Passwort, um einen Abruf elektronischer Nachrichten über POP3 oder IMAP einzurichten.

Bevor Thunderbird 3.1 nicht offiziell veröffentlicht wird, ist allerdings weiterhin Vorsicht beim Einsatz des Programms angesagt. Mozilla weist ausdrücklich darauf hin, dass das derzeitige Stadium des Mail-Verwalters lediglich für Testzwecke geeignet ist. Zudem gibt es eine Reihe bekannter Probleme. Alle sonstigen Details zum RC1 für Windows, Mac OS X und Linux lassen sich auf der englischsprachigen Downloadseite in den Release Notes nachvollziehen.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang