Security

The Spam strikes back: Menge seit April verdoppelt

Nachdem die Abschaltung des Spam-Hosters McColo im November 2008 vorübergehend zu einem Einbruch des Spam-Volumens geführt hatte, stieg das Aufkommen seit Anfang April sprunghaft um 102 Prozent.

22.05.2009, 14:31 Uhr
Netzwerk© TheSupe87 / Fotolia.com

Die Spam-Szene läßt sich nicht unterkriegen: Laut Messungen des E-Mail-Sicherheitsanbieters eleven, habe sich das tägliche Spam-Aufkommen seit Anfang April dieses Jahres verdoppelt. Die Experten des deutschen Unternehmens sehen die zunehmende Gefahr einer Überlastung von E-Mail-Infrastrukturen.
Steigerung um 102 Prozent
Nach einem ersten stärkeren Anstieg in der zweiten Aprilhälfte verzeichnete eleven vor allem ab dem 5. Mai ein deutliches Wachstum. Insgesamt sei das Spam-Volumen zwischen dem 1. April und 18. Mai um 102 Prozent gestiegen und entspreche damit heute dem Doppelten des Niveaus vor der Abschaltung des Spam-Hosters McColo im November letzten Jahres. Diese hatte zu einem vorübergehenden Einbruch des weltweiten Spam-Volumens geführt.
"Der Anstieg seit Anfang April war der stärkste, den wir seit langem in einem vergleichbaren Zeitraum verzeichnet haben. Dies zeigt, das die erheblichen Bemühungen der Spammer, Ihre Infrastruktur nach der McColo-Abschaltung wiederherzustellen, sehr erfolgreich waren", so Robert Rothe, Gründer und Geschäftsführer von eleven.
Systeme werden überlastet
Zudem belege die Entwicklung, dass die größte Gefahr von Spam inzwischen von seiner Menge ausgeht. Die Verdoppelung des Spam-Volumens innerhalb so kurzer Zeit habe eine ähnliche Wirkung wie eine DoS-Attacke (Denial of Service) und könnte zur Überlastung der E-Mail-Infrastruktur von Unternehmen führen. Vor allem für Internet Provider werde dies zunehmend zum Problem, da die geschäftsrelevante E-Mail-Kommunikation auch unter extremer Belastung sichergestellt werden müsse.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang