News

"The Interview" spielte online bereits 15 Millionen Dollar ein

Aufgrund der Hacker-Affäre und der Terrordrohungen gegen Kinos war der umstrittenen Nordkorea-Satire "The Interview" große Aufmerksamkeit gewiss. Seit Weihnachten ist der Film in ausgewählten US-Kinos und auf Online-Plattformen zu sehen. Erfolg für Sony Pictures: Online spielte der Film bereits 15 Millionen Dollar ein.

29.12.2014, 16:22 Uhr
Internet© Anterovium / Fotolia.com

Erst wollte Sony Pictures die umstrittene Nordkorea-Satire "The Interview" nach Terrordrohungen mit Anschlägen auf Kinos gar nicht veröffentlichen. Seit Weihnachten ist der Film mit Seth Rogen und James Franco aber nun doch in 331 ausgewählten, unabhängigen US-Kinos sowie online auf diversen Online-Plattformen wie YouTube, Google Play, Sony und Microsoft Xbox Video kostenpflichtig zu sehen. Laut der österreichischen Tageszeitung "Der Standard", die sich auf die Nachrichtenagentur Reuters beruft, kann Sony Pictures online mit erheblichen Einnahmen rechnen. Schon nach dem ersten Wochenende seien über das Internet rund 15 Millionen Euro eingespielt worden.

"The Interview" auch auf illegalen Portalen gefragt

Die Einnahmen aus den Kinos sollen dagegen bei lediglich 2,8 Millionen Dollar liegen. Über die diversen Online-Plattformen sei "The Interview" bereits über zwei Millionen Mal gekauft oder ausgeliehen worden. Und die mögliche Reichweite des Films hat sich seit dem vergangenen Samstag noch einmal vergrößert: Über iTunes USA zeigt nun auch Apple den Film. Der Film verbreitete sich zudem auch sehr schnell auf illegalen Portalen: Nach Angaben von TorrentFreak wurden bis zum Wochenende 1,5 Millionen Downloads des Films verzeichnet.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang