Geschichts-Projekt

"The Great War:" Erster Weltkrieg online für die YouTube-Generation

Das Grauen des Ersten Weltkriegs will die Geschichts-Dokumentation "The Great War" mit wöchentlichen Videos auf YouTube vermitteln. Die Zahl der Zuschauer steigt stetig und erreicht aktuell bereits 500.000 Abonnenten.

Jörg Schamberg, 24.01.2017, 10:01 Uhr
YouTube© YouTube LLC

Berlin – Katzenvideos, Musik und Spaß: Diese Inhalte sind bei Googles Videoportal YouTube besonders populär. Aber offenbar lassen sich online auch immer mehr Internetnutzer für Geschichte begeistern. Der von dem Kölner Vermarkter Mediakraft in Berlin produzierte englischsprachige Geschichts-Kanal "The Great War" erreicht auf YouTube inzwischen 500.000 Abonnenten. Die Online-Video-Dokumentation berichtet zweimal wöchentlich über das Leben der Menschen im Ersten Weltkrieg. Die Geschehnisse und das Grauen des Krieges vor 100 Jahren werden für die YouTube-Generation aufbereitet.

Auswertung von 90.000 historischen Filmfragmenten

Die kostenlos abrufbaren Videoclips entsprechen dem heutigen Aufmerksamkeitslevel vieler Internetnutzer: Sie sind lediglich zwischen sechs und zwölf Minuten lang. Moderiert wird die Geschichts-Dokumentation von dem Texaner Indy Neidell, dem ein vierköpfiges Produktionsteam zur Seite steht. "Gerade in der heutigen Zeit wird uns die Bedeutung des Friedens zwischen den Völkern und das Lernen aus historischen Fehlern wieder stärker bewusst”, sagt Indy Neidell. Dank einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Filmbibliothek Britsh Pathé und Mediakraft können 90.000 historische Filmfragmente mit 3.500 Stunden Video-Content der Jahre 1910 bis 1970 ausgewertet werden.

Videos werden rund fünf Millionen Mal pro Monat aufgerufen

Zählte der Geschichts-Kanal Anfang 2016 erst 200.000 Abonnenten, kletterte die Zahl der regelmäßigen Nutzer auf aktuell 500.000. Pro Monat würden die Videos rund fünf Millionen Mal aufgerufen. Das sei vergleichbar mit der Zuschauerresonanz bekannter deutscher YouTube-Stars. Über 41 Prozent der Zuschauer kamen 2016 aus den USA, rund 10 Prozent aus Großbritannien. Immerhin 4 Prozent der Zuschauer stammen aus Deutschland.

Neue Videos gibt es jeweils jeden Montag und Donnerstag. Das Geschichts-Projekt ist bis zum 11. November 2018 angelegt – und soll damit exakt 100 Jahre nach Kriegsende beendet werden. Die Inhalte sollen allerdings dauerhaft unter www.thegreatwar.tv abrufbar bleiben.

Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup