Quartalszahlen

Telekom: Zahl der Breitband-Anschlüsse steigt auf 13,5 Millionen

Mehr Kunden und Umsatz weist die Deutsche Telekom in ihren Zahlen für das dritte Quartal 2018 aus. MagentaEins, das Bündelprodukt aus Festnetz und Mobilfunk wird immer beliebter. Im dritten Quartal konnte die Telekom zudem 67.000 neue Breitband-Kunden gewinnen.

Telekom-Zentrale© Deutsche Telekom AG

Bonn – Die Deutsche Telekom (Angebote der Telekom) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
hat am Donnerstag ihre Zahlen für das Geschäft im dritten Quartal 2018 vorgelegt. Für uns ist dies Gelegenheit, vor allem einen Blick auf die Entwicklung der Kundenzahlen zu werfen. Telekom-Chef Tim Höttges zieht ein positives Fazit zum Quartalsbericht: "Es geht in allen Bereichen des Konzerns bergauf".

Verfügbarkeit von Glasfaser-Produkten und LTE gestiegen

Der Netzausbau in Deutschland lohne sich nach Angaben des Bonner Konzerns. An 75 Prozent der Festnetzanschlüsse könnten Kunden inzwischen Glasfaser-Produkte buchen. Darunter versteht die Telekom allerdings nicht nur die noch relativ spärlich anzutreffenden reinen Glasfaseranschlüsse auf Basis von FTTH, sondern auch VDSL-Anschlüsse via FTTC/Vectoring bzw. Super-Vectoring. Innerhalb eines Jahres sei die Verfügbarkeit solcher Glasfaser-Produkte um 8 Prozent gestiegen. Mit dem schnellen Mobilfunkstandard LTE könnten inzwischen 98 Prozent der Bevölkerung abgedeckt werden.

Telekom gewinnt im dritten Quartal 67.000 neue Breitband-Kunden

Die Zahl der Breitbandanschlüsse lag zum Ende des dritten Quartals bei rund 13,5 Millionen. Im dritten Quartal habe der größte deutsche DSL-Anbieter 67.000 neue Breitband-Kunden gewinnen können. Für Ende September 2018 gibt die Telekom die Zahl der Glasfaser-Anschlüsse in Deutschland mit knapp 6,9 Millionen an, ein Plus von 5,1 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal 2018. Zum Stichtag Ende September 2018 zählte die Telekom hierzulande 18,8 Millionen Festnetz-Anschlüsse, davon waren bereits fast 14,5 Millionen Anschlüsse IP-basiert. Um 185.000 auf noch 5,4 Millionen ging die Zahl der Teilnehmer-Anschlussleitungen (TAL) zurück. Das im Oktober von EntertainTV in MagentaTV umbenannte IPTV-Angebot der Telekom wird von knapp 3,3 Millionen Kunden genutzt. Im dritten Quartal konnten 51.000 neue TV-Kunden hinzugewonnen werden.

Mehr als vier Millionen Kunden haben sich nach Unternehmensangaben für Bündelprodukte aus Festnetz und Mobilfunk im Rahmen des Angebots MagentaEins entschieden. Bei den Mobilfunk-Vertragskunden der Telekom lag der Anteil der MagentaEins Nutzer bei 47 Prozent, im Jahr zuvor waren es 40 Prozent gewesen.

43,6 Millionen Telekom-Mobilfunkkunden

Die Zahl der Telekom-Mobilfunkkunden stieg im Zeitraum von Anfang Juli bis Ende September dieses Jahres um 623.000 auf rund 43.646 Millionen an. Die Anzahl der Vertragskunden ging allerdings im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 273.000 auf rund 25,18 Millionen zurück. Hoffnung gibt dem Unternehmen aber die Entwicklung im dritten Quartal, in dem 214.000 neue Vertragskunden gewonnen werden konnten.

Starkes Kundenwachstum konnte die Telekom vor allem erneut in den USA erzielen. Innerhalb eines Jahres stieg die Zahl der Mobilfunkkunden von T-Mobile US um 6,5 Millionen (9,2 Prozent) auf 77,2 Millionen an.

Steigende Kundenzahlen sorgen für Umsatzwachstum

Die positive Kundenentwicklung im In- und Ausland hatte auch Auswirkungen auf die Finanzzahlen der Deutschen Telekom. Der Umsatz des Bonner Konzerns legte zwischen Juli und September 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,7 Prozent auf 19,1 Milliarden Euro zu. Der bereinigte Konzernüberschuss stieg im dritten Quartal um 6,2 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro.

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang