News

Telekom-Tochter EE vernetzt das Wembley-Stadion

EE wird sowohl ein fortschrittliches Mobilfunknetz der vierten Generation (LTE) aufbauen als auch ein schnelles WLAN-Netz. Zudem wird sich an den Verkaufsständen im Stadion mit dem Smartphone bezahlen lassen. Eine neue Wembley-App für Android und iOS gibt es auch.

06.03.2014, 08:31 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Der britische Mobilfunknetzbetreiber EE vernetzt das Wembley-Stadion in London. Der Ausbau wird in kleinen Schritten vorgenommen, der Vertrag läuft über sechs Jahre. Anders als bei ähnlichen Vereinbarungen wird das Stadion aber weiterhin den Namen Wembley tragen – jedoch mit dem Zusatz "connected by EE" im Logo.

LTE und WLAN im Stadion

Bereits Anfang März können Kunden des Mobilfunkers bevorzugt an Karten für die Fußballspiele und andere Großveranstaltungen im Wembley-Stadion gelangen. Bis zu 48 Stunden vor dem offiziellen Verkauf erhalten sie Zugriff auf ein Ticketkontingent.

Hauptbestandteil des Vertrages ist aber der Ausbau des Stadions mit aktueller Funktechnik. EE wird sowohl ein fortschrittliches Mobilfunknetz der vierten Generation (LTE) aufbauen als auch ein schnelles WLAN-Netz. Zudem wird sich an den Verkaufsständen im Stadion mit dem Smartphone bezahlen lassen. Eine neue Wembley-App für Android und iOS gibt es auch.

Die Deutsche Telekom hält Anteile am britischen Mobilfunker EE. Ob im Wembley-Stadion allerdings die Technik zum Einsatz kommt, die die Telekom in deutschen Fußball-Stadien installiert, ist nicht bekannt.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang