Netzinfrastruktur

Telekom stellt auf BNG um: Anschlüsse 30 Minuten lang nicht nutzbar

Schon länger werkelt die Deutsche Telekom an der Umstellung auf BNG, das die Netzstruktur vereinfachen soll. Telekom-Projektleiter Marco Leicher erklärte auf YouTube nun Details sowie das genaue Vorgehen.

Jörg Schamberg, 15.08.2017, 14:08 Uhr
Telekom© Deutsche Telekom AG

Bonn – Die Deutsche Telekom (www.telekom.de/dsl Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) modernisiert unter Hochdruck ihre Netzstruktur und stellt diese schrittweise auf das sogenannte BNG (Broadband Network Gateway) um. Etliche Kunden wurden schon umgestellt. Über die teils in den kommenden Tagen anstehenden Anpassungen am Netz habe der Bonner Konzern Millionen weitere Kunden bereits schriftlich informiert. Das Netz erkenne künftig unter anderem automatisch den Anschluss des Kunden. Nutzerdaten müssten nicht mehr beim Router eingegeben werden. Konkrete Details zu BNG erklärt Marco Leicher, Projektleiter Telekom Technik GmbH, der mit seinem Team für die bundesweite BNG-Migration zuständig ist, im YouTube-Kanal der Telekom.

BNG an 900 zentralen Standorten in Deutschland

Im Rahmen der Umstellung und der Anpassungen am Netz würden sich die betroffenen Anschlüsse der Kunden 30 Minuten lang nicht nutzen lassen. Die neue Netzinfrastruktur sei aber erforderlich, die bisherige sei teils 15 Jahre alt. BNG werde an 900 zentralen Standorten in Deutschland, in der Regel größere Vermittlungspunkte, eingerichtet.

BNG vereinfacht Netzinfrastruktur - SelfServices für Kunden

Die Vorteile von BNG seien eine Vereinfachung im Netz. Kundendaten und die Konfiguration der Einstellungen müssten nur noch an zentraler Stelle vorgehalten werden. Auch Kunden sollen profitieren. BNG bilde die Grundlage für künftige SelfServices der Telekom, die dem Kunden etwa ermöglichen soll, selbst seine Bandbreite zu erweitern.

Technische Umstellung innerhalb von rund 30 Minuten

Für die konkrete technische Umstellung vor Ort würden rund 30 Minuten benötigt. Unter anderem müsste die Software auf den Access-Nodes geändert werden. Die Access-Nodes sind im Straßenverteiler eingebaute Netzknoten, die die Anbindung von Kunden an das IP-Netz ermöglichen. In den Vermittlungsstellen müssen einzelne Leitungen manuell von der alten auf die neue Technik umgesteckt und die Verbindung geprüft werden. "Für diese Handarbeit brauchen wir Zeit", so Leicher. Danach werden von zentraler Stelle Kundendaten, Zugangsdaten etc. in das neue Netz übertragen.

Über 6,5 Millionen Kunden bereits per BNG verbunden

Die Umstellung auf BNG ist recht komplex, da laut Leicher mehr als 100.000 Straßenverteiler und somit zig Millionen Kunden betroffen seien. Daher gebe es für die technische Umstellung einen minutiös getakteten Plan. Die Telekom will die Anschlüsse von Privatkunden bis Ende 2018 komplett auf BNG umgestellt haben, für die Anschlüsse von Geschäftskunden werde noch zwei Jahre länger benötigt. Die Umstellung auf BNG läuft schon länger und war auch bereits in den vergangenen beiden Jahren Thema in Internet-Foren, darunter auch im Forum von onlinekosten.de. Aktuell seien laut Telekom bereits über 6,5 Millionen Kunden über BNG verbunden sowie mehr als 50.000 Straßenverteiler bereits fit für die neue Technik.

Umstellung auf BNG: So lässt es sich erkennen

Ob der eigene Anschluss bereits auf BNG umgestellt wurde, lässt sich offenbar beispielsweise bei Nutzung einer Fritz!Box recht einfach überprüfen. In den Kommentaren auf dem Telekom-YouTube-Kanal empfiehlt ein Nutzer die Anzeige des Breitband-PoP in der Ereignisansicht. Laute der Name dieses PoP nach dem Muster xxxJ0x (also etwa KIRJ00), so sei dies ein Zeichen für die Umstellung auf BNG. Telekom-Kunden mit Speedport-Router sollen laut "Telekom hilft"-Community im Online-Kundencenter prüfen können, ob bereits auf BNG umgestellt wurde. In diesem Fall finde sich im Online-Kundencenter der zusätzliche Menüeintrag "Automatischer Internet-Zugang".

Weniger Bandbreite nutzbar nach Umstellung auf BNG?

Zugleich wird im Netz aber auch von einem Nachteil von BNG hinsichtlich der Surfgeschwindigkeit gesprochen. Wer einen VDSL-Anschluss mit 100 Mbit/s gebucht hat, soll netto rund 5 Mbit/s weniger nutzen können.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang