News

Telekom startet Triple-Play für ADSL2(+)

Das Fernsehangebot der Telekom ist nicht mehr länger an einen VDSL-Anschluss gebunden. Künftig gibt es das IPTV-Angebot auch für Haushalte, die über ADSL2(+) mit bis zu 16 Mbit/s im Internet surfen wollen.

07.08.2007, 10:03 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Das Fernsehangebot der Deutschen Telekom AG ist nicht mehr länger an einen VDSL-Anschluss gebunden. Wie im vergangenen März angekündigt, gibt es das IPTV-Angebot künftig mit bis zu 100 Fernsehsendern auch für Haushalte in 750 Städten, die über ADSL2(+) mit bis zu 16 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Internet surfen. Zu diesem Zweck hat der rosa Riese drei neue Triple-Play-Pakete unter der Marke "Entertain" gestartet, die unter anderem über das Internet bestellt werden können.
Unterhaltung über ADSL2(+)
Das Einsteigerpaket trägt den Namen "Entertain Basic", fällt allerdings etwas aus dem Rahmen, da über die knapp 100 Euro teure Settop-Box zwar auf das TV-Archiv zugegriffen werden kann, aber der eigentlich Fernsehempfang nicht im Paket enthalten ist. Das TV-Archiv umfasst lediglich ausgewählte Programm-Highlights und das kostenpflichtige Video-On-Demand-Angebot. Für knapp 50 Euro bekommt der Kunde zudem einen ADSL2(+)- und einen analogen Telefonanschluss plus die dazu gehörige Festnetz- und Internetflatrate.
Wer über seinen ADSL2(+)-Anschluss künftig fernsehen will, kann entweder auf das Paket "Entertain Comfort" oder "Entertain Comfort Plus" zurückgreifen. "Entertain Comfort" umfasst für knapp 60 Euro im Monat einen analogen Telefonanschluss mit einer Festnetz-Flatrate, den ADSL2(+)-Anschluss mit einer Internet-Flat und das Basis-TV-Angebot mit 55 TV-Sendern. Einmalig berechnet die Telekom für den Media Receiver T-Home X 300T und den Router Speedport W 700V plus DSL Splitter knapp 100 Euro, hinzu kommen knapp zehn Euro für den Versand.
Wer zusätzlich zu den 55 Basis-TV-Programmen noch die 32 Premium-Sender ins Wohnzimmer geliefert bekommen will, kann für monatlich knapp 75 Euro das Paket "Entertain Comfort Plus" bestellen. Optional liefert die Telekom auch verschiedene Fremdsprachen- oder Premiere-Pakete in die Haushalte, die aber extra gezahlt werden müssen, darunter auch die Fußball-Bundesliga für weitere zehn Euro im Monat.
Bundesliga kostet extra
Wer in einem der VDSL-Ausbaugebiete wohnt, kann natürlich auch weiterhin den Turbo einlegen. Dazu bietet die Telekom die Pakete "Entertain Comfort VDSL" für knapp 70 Euro im Monat und "Entertain Comfort Plus VDSL" für monatlich knapp 85 Euro an. Über VDSL bietet die Telekom dann eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 25 Mbit/s, in einzelnen Städten kann die Geschwindigkeit gegen einen monatlichen Aufpreis auf bis zu 50 Mbit/s erhöht werden. Hochauflösende HDTV-Inhalte können nur über die VDSL-Variante empfangen werden, über ADSL2(+) bietet die Telekom kein hochauflösendes Fernsehen an.
Alle Pakete können auch mit einem ISDN-Anschluss bestellt werden und kosten dann monatlich vier Euro mehr. Bei den Paketen Entertain Comfort Plus und Entertain Comfort Plus VDSL ist eine Hotspot-Flatrate enthalten. Der einmalige Bereitstellungspreis für den ADSL2(+)- oder den VDSL-Anschluss in Höhe von rund 100 Euro entfällt noch bis Ende November. Wer noch keinen Telefonanschluss der Telekom besitzt, muss dafür aber einmalig knapp 60 Euro zahlen. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt in allen Fällen lange zwei Jahre und verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn die Kündigung nicht rechtzeitig erfolgt.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang