Handysoftware

Telekom startet joyn: Angriff auf WhatsApp und Co.

Nach Vodafone ist der WhatsApp-Konkurrent joyn nun auch bei der Deutschen Telekom gestartet. Bis Ende August ist der Dienst generell kostenfrei.

04.03.2013, 18:35 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Mehr als ein halbes Jahr nach Vodafone wird das Ende der SMS nun auch bei der Deutschen Telekom eingeläutet. An ihre Stelle treten soll joyn – ein Messenger-Dienst nach Art von WhatsApp und Co. Bis Ende August ist der neue Dienst für alle Telekomkunden mit Prepaid- und Laufzeitvertrag kostenfrei, anschließend sind die entsprechenden Funktionen nur bei bestimmten Tarifen inklusive.

joyn-Dienste mitunter kostenpflichtig

Generell kostenpflichtig sind die joyn-Dienste ab September in den Call-Tarifen XS bis L sowie CombiCard Call S und L. Pro Chat-Nachricht werden dabei je 19 Cent berechnet; der Dateiversand schlägt jeweils mit 39 Cent zu Buche. Die maximale Dateigröße beträgt 15 Megabyte (MB). Über "Group Chat" können bis zu 20 Nutzer gleichzeitig miteinander kommunizieren und Nachrichten mit einer Länge von bis zu 1.000 Zeichen austauschen. Gebührenfrei verschicken lassen sich Chat-Nachrichten und Dateien in Tarifen mit Daten- oder SMS-Allnet-Flat. Dazu zählen Call M Friends, Call L Friends, Call & Surf Mobil, Complete Mobil, Special Call & Surf Mobil sowie Special Complete Mobil. Versendete oder empfangene Dateien werden dabei nicht auf das vorhandene Inklusivvolumen angerechnet.

Video-Telefonate ("joyn Kamera zuschalten") kosten innerhalb Deutschlands prinzipiell den doppelten Betrag einer regulären Sprachverbindung. Gleiches gilt bei Freiminuten, die jeweils zweifach abgezogen werden. Nichts zusätzlich zahlt bei Video-Gesprächen allerdings, wer über eine Sprach-Flatrate verfügt. Im deutschen Telekom-Netz generell entgeltfrei ist zudem der Empfang aller joyn-Dienste.

Weitere Details sind über die Preislisten für Zubuchoptionen bei Mobilfunkangeboten für Privatkunden beziehungsweise Xtra und CombiCard Teens sowie unter www.t-mobile.de/joyn und www.joynus.com ersichtlich.

joyn-App ab sofort bei Google Play

Die joyn-App steht ab sofort in einer Beta-Version für Android 2.3 oder höher bei Google Play zum Download bereit; eine ab iOS 4.0 geeignete Variante soll nach Unternehmensangaben in Kürze folgen. Darüber hinaus wird joyn auf neuen Smartphones verschiedener Hersteller vorinstalliert sein, darunter Samsung, HTC, Sony, Nokia und LG. Kompatible Geräte erkennen sich dabei gegenseitig und stellen die vorhandenen Dienste automatisch zur Verfügung. Ebenfalls unterstützt wird joyn von o2-Netzbetreiber Telefónica Deutschland. Künftig soll die Plattform so für mindestens 80 Prozent aller deutschen Mobilfunkkunden verfügbar sein. Unklar ist bislang, ob und wann E-Plus nachziehen wird.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang