5G-Ausbau

Telekom startet 5G-Testbetrieb in drei weiteren Städten

Die Telekom hat weitere 5G-Antennen in mehreren Städten freigeschaltet. Zunächst dienen diese aber nur Telekom-Technikern zum Testen unter Live-Bedingungen. In diesem Jahr soll der 5G-Ausbau massiv vorankommen.

Jörg Schamberg, 03.06.2020, 15:24 Uhr
5G© Piotr Adamowicz / Fotolia.com

Der 5G-Ausbau der Deutschen Telekom (Angebote der Telekom) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
kommt weiter voran. Am Mittwoch teilte der Bonner Konzern mit, dass der 5G-Testbetrieb in den drei weiteren Städten Düsseldorf, Halle/Saale und Ingolstadt freigeschaltet worden sei. Der neue Mobilfunkstandard funke dort jetzt auf der 2,1-GHz-Frequenz. Vor der Freigabe für die Endkunden müssten aber zunächst noch technische Tests durchgeführt werden.

Telekom testet Integration von Smartphones im 5G-Netz

Die 5G-Antennen würden im Live-Netz senden, um unter realen Bedingungen testen zu können. In Düsseldorf seien 54 Antennen aktiv, die den Innenstadtbereich und den Stadtteil Derendorf abdecken würden. In Ingolstadt verfügt die Telekom derzeit über zwölf 5G-Antennen, noch in dieser Woche soll die Zahl der Antennen dort auf 51 erhöht werden. Mit 5G abgedeckt würde ein Gebiet von der historischen Altstadt bis zum Hauptbahnhof, auch Teile des Gewerbegebietes Südost gehören mit dazu. In Haale/Saale sind 28 Antennen zur Versorgung des östlichen Industriebereichs, der Innenstadt und der Neustadt aktiviert. In den Testgebieten werde die Integration von Smartphones im 5G-Netz unter Live-Bedingungen und interne Abläufe bei der Einschaltung größerer zusammenhängender Gebiete getestet.

Über 40.000 Antennen auf 2,1-GHz-Frequenz bis Ende 2020

Noch in diesem Jahr will die Telekom 5G für 40 Millionen Menschen in Deutschland anbieten können. Bis Ende 2020 sollen dazu auf der 2,1-GHz-Frequenz über 40.000 Antennen senden. Das schnelle 5G-Rollout werde durch ein technisches Upgrade für bereits vorhandene Antennen im Netz möglich. Es gebe eine Kombination mit den zur Verfügung stehenden Frequenzen. Durch Einsatz der neuen Technologie Dynamic Spectrum Sharing (DSS) könne das Funkband nicht mehr nur von einem Mobilfunkstandard genutzt, sondern bedarfsorientiert zwischen LTE und 5G aufgeteilt werden.

Der aktuelle Stand des 5G-Netzes der Telekom

Aktuell habe die Telekom mehr als 500 Antennen für ihr 5G-Netz in Deutschland verbaut. Diese würden in acht Städten funken. Bis Ende des Jahres soll die Zahl der Antennen auf der 3,6-GHz-Frequenz auf mehr als 1.500 steigen. Zusätzlich werde die 2,1-GHz-Frequenz für 5G genutzt.

Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang