News

Telekom schließt Kooperation mit Smarthome-Startup Yetu

Als erstes Telekommunikationsunternehmen hat die Telekom eine Partnerschaft mit dem Berliner Smarthome-Startup Yetu geschlossen. Die Plattform von Yetu funktioniert unabhängig von Endgeräten und Betriebssystemen. Neben der Übertragung von Streaming-Diensten ermöglicht Yetu auch die Steuerung von Heizungssystemen.

08.09.2014, 14:46 Uhr (Quelle: DPA)
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Das Berliner Startup Yetu, dass Lösungen für das vernetzte Zuhause entwickelt, hat eine Partnerschaft mit der Deutschen Telekom geschlossen. Yetu stellt auf der Elektronikmesse IFA seine offene Plattform vor, die elektronische Geräte im Haushalt vom Fernseher über die Hifi-Anlage und die Heizung bis zum Kühlschrank verbinden soll. Die Plattform soll unabhängig vom Betriebssystem der Geräte funktionieren. Yetu selbst setzt auf das offene Linux-System.

Übertragung von Streaming-Angeboten und Steuerung von Heizungssystemen

"Die Tatsache, dass die Plattform unabhängig von Endgeräten und Betriebssystemen funktioniert, macht Yetu für die Deutsche Telekom zum Partner der Wahl", sagte der Marketingchef von Telekom Deutschland, Michael Hagspihl, laut Mitteilung. Yetu bietet die Übertragung von Live-Fernsehen und Videodiensten, Streaming-Angeboten wie Spotify und Last.fm, ermöglicht die Steuerung von Heizungssystemen und lässt sich zum Energiemanagement nutzen. Auch Rauchmelder und Bewegungssensoren sollen sich damit verbinden lassen.

Privaten Nutzern will das 2010 von Christopher Schläffer gegründete Startup den Dienst über seine Partner anbieten. Schläffer arbeitete zuvor in führenden Positionen bei der Telekom. Auf der IFA in Berlin steht noch bis Mittwoch das smarte Zuhause im Mittelpunkt.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang