Neue Roaming-Partner

Telekom: Roaming für Internet der Dinge in 18 Ländern Europas

Das IoT-Angebot der Deutschen Telekom lässt sich künftig in insgesamt 18 europäischen Ländern nutzen. Möglich wird dies durch Roaming-Abkommen mit den Partnern Swisscom, Telia Company und Vodafone.

Jörg Schamberg, 16.04.2020, 10:55 Uhr
Internet of Things© weedezign / Fotolia.com

Bislang bietet die Deutsche Telekom Roaming im Netz für das Internet der Dinge in neun ihrer eigenen Märkte an. Dank jetzt unterzeichneter Roaming-Vereinbarungen mit den Telekommunikationsanbietern Swisscom, Telia Company und Vodafone werde das Angebot für das Maschinen- und Sensorennetz (NarrowBand IoT) durch die neuen Roaming-Partner um weitere neun europäische Länder erweitert. Damit ist das Roaming im NB IoT-netz in Kürze in 18 Ländern Europas verfügbar. Weitere Länder sollen folgen.

Verfolgung von Gütern über Grenzen hinweg möglich

Nach Angaben der Telekom gebe es eine steigende Nachfrage nach internationaler Abdeckung. So seien etwa Fertigung und Handel bei ihren Lieferketten darauf angewiesen. Die Zahl von IoT-Geräten wachse schnell, vor allem werden solche Geräte auch für den Einsatz auf verschiedenen Märkten hergestellt. Die Geräte benötigten jedoch gut verwaltete Mobilfunkdienste mit lizenzierten Frequenzen.

Roaming sei für viele Unternehmen wichtig, zum Beispiel bei der Verfolgung von Industriegütern und Container über internationale Grenzen hinweg. Auch intelligente Stromzähler oder vernetzte Behälter in der Abfallwirtschaft würden kompatible Verbindungen benötigen, um auf verschiedenen Märkten funktionieren zu können.

"Für uns hat die Einführung von NB-IoT Roaming in Europa und darüber hinaus hohe Priorität. Unsere Kunden benötigen eine stabile Roaming-Umgebung. Nur so ist ein reibungsloser Service über internationale Grenzen hinweg gewährleistet. Vielleicht der wichtigste Faktor für ihren Geschäftserfolg", sagt Rami Avidan, verantwortlich für das IoT Geschäft bei der Deutschen Telekom.

NB-IoT-Roaming in 18 europäischen Ländern

Das Roaming für das Internet der Dinge gilt künftig in den Netzen von:

  • Deutsche Telekom (Deutschland, Niederlande, Österreich, Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Griechenland, Polen und Kroatien)
  • Swisscom (Schweiz und Lichtenstein)
  • Telia Company (Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden)
  • Vodafone (Spanien, Italien, Deutschland, Niederlande, Großbritannien)

Das IoT-Angebot der Telekom werde in den kommenden Wochen entsprechend aktualisiert.

Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang