News

Telekom punktet bei Mobilfunk-Vertragskunden - Glasfaseranschlüsse gefragt

Die Deutsche Telekom gab am Donnerstag die Zahlen für das zweite Quartal bekannt. Die Zahl der Mobilfunkkunden kletterte um 275.000, die Zahl der Breitbandanschlüsse nahm unterm Strich nur geringfügig zu. Allerdings steigt die Nachfrage nach glasfaserbasierten Anschlüssen.

07.08.2014, 11:37 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

"Jetzt beginnen wir die Früchte einzufahren", erklärte Telekom-Chef Timotheus Höttges am Donnerstag bei der Vorstellung der Telekom-Geschäftszahlen für das zweite Quartal. Der Bonner Konzern profitiere nun von dem bisherigen Kurs: "Unsere Rechnung geht bislang auf: Mutig und umsichtig investieren, erst auf mehr Kunden, dann auf mehr Umsatz und Ergebnis setzen", so Höttges. Doch haben sich die Geschäfte im Zeitraum von Anfang April bis Ende Juni wirklich wie erhofft für die Telekom entwickelt? Wir haben uns die Kundenzahlen des Konzerns für den deutschen Mobilfunk- und Festnetzmarkt angeschaut.

275.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden

Die Zahl der Telekom-Mobilfunkkunden in Deutschland stieg im zweiten Quartal um insgesamt 192.000 auf rund 39,34 Millionen, ein Plus von 0,5 Prozent. Im umsatztechnisch lukrativen Geschäft mit Vertragskunden konnte die Telekom in Deutschland 275.000 neue Kunden hinzugewinnen, die Zahl der Vertragskunden kletterte bis Ende Juni um 1,2 Prozent auf rund 22,38 Millionen. Gleichzeitig verlor der Bonner Konzern im Prepaid-Bereich 83.000 Kunden und verzeichnete am Ende des zweiten Quartals noch rund 16,96 Millionen Prepaid-Kunden.

Bei den Festnetz-Anschlüssen muss die Telekom erneut einen Rückgang der Kundenzahlen vermelden, innerhalb von drei Monaten verlor das Unternehmen 168.000 Anschlusskunden. Ende Juni vermarktete die Telekom noch 21,03 Millionen Festnetz-Anschlüsse. Von diesen Anschlüssen waren bereits rund 3,17 Millionen IP-basiert, eine Zunahme um 527.000 bzw. 20 Prozent alleine im zweiten Quartal.

1,49 Millionen Glasfaseranschlüsse - Rückgang bei Teilnehmer-Anschlussleitungen (TAL)

Mit Breitbandanschlüssen konnte die Telekom nur minimal punkten: Von April bis Juni erhöhte sich deren Zahl unterm Strich lediglich um 7.000 auf insgesamt 12,36 Millionen. Allerdings zeigt sich eine starke Nachfrage nach Glasfaserprodukten wie FTTC/VDSL, Vectoring und FTTH. Im zweiten Quartal kamen in diesem Bereich 119.000 Anschlüsse hinzu, somit kommt die Telekom auf 1,49 Millionen glasfaserbasierte Anschlüsse. In den kommenden Monaten werden sich diese Zahlen sicherlich noch weiter nach oben entwickeln, da der Anfang August erfolgte Startschuss für Vectoring die Nachfrage nach Telekom-Anschlüssen mit VDSL 100 anheizen dürfte.

Das IPTV-Angebot Entertain konnte ebenfalls an mehr Kunden vermarktet werden, die Zahl der Kunden stieg bis Ende Juni um 63.000 auf 2,31 Millionen an. Einen starken Rückgang musste die Telekom dagegen bei den Teilnehmer-Anschlussleitungen (TAL) verzeichnen. Die sogenannte "letzte Meile", die an Telekom-Wettbewerber vermieteten Leitungen, verlor an Bedeutung. Im zweiten Quartal sank die Zahl der TAL-Zugänge um 106.000 auf 9,10 Millionen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang