Kritik aus Berlin

Telekom plant enge Zusammenarbeit mit Huawei beim 5G-Ausbau

Die Deutsche Telekom will nicht mehr warten, bis die Bundesregierung über die Zulassung von Huawei für den 5G-Ausbau in Deutschland entschieden hat. Der Bonner Konzern möchte die Kooperation mit Huawei intensivieren.

Jörg Schamberg, 30.04.2020, 10:40 Uhr
5G© jamesteohart/ Fotolia.com

Die Bundesregierung hat immer noch nicht entschieden, ob Technik des chinesischen Netzwerkausrüsters Huawei beim Aufbau der 5G-Netze in Deutschland verwendet werden darf. Die Deutsche Telekom ist des Wartens offenbar überdrüssig: Der Bonner Konzern hat laut "Handelsblatt"-Bericht das Bundesinnenministerium darüber informiert, dass eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit Huawei beim 5G-Ausbau geplant sei. In diesen Tagen soll nach Informationen der Zeitung ein hochrangiges Gespräch von Telekom und Huawei zum 5G-Ausbau anstehen. Das Innenministerium bewertet die Entscheidung der Telekom jedoch als "kritisch".

Telekom und Vodafone wollen 5G-Ausbau 2020 beschleunigen

Bislang hatte die Telekom wegen der Uneinigkeit in der Großen Koalition in Berlin auf neue Abschlüsse mit Huawei zur Lieferung von 5G-Komponenten verzichtet. Doch in diesem Jahr soll der 5G-Ausbau deutlich vorankommen. Am 22. April hatte Telekom-Deutschlandchef Dirk Wössner erklärt, dass bis Ende 2020 mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland mit 5G versorgt werden soll. Der neue, schnelle Mobilfunkstandard soll also für etwas über 40 Millionen Menschen verfügbar werden. Am gleichen Tag hatte auch Vodafone eine 5G-Offensive verkündet. Das Ziel der Düsseldorfer: 5G für mehr als zehn Millionen Menschen noch in diesem Jahr.

Politiker von Union und SPD kritisieren die Telekom

Doch die Telekom geht ein erhebliches Risiko ein: Nutzt sie beim Ausbau ihres 5G-Netzes künftig Komponenten von Huawei ohne Zulassung durch die Bundesregierung, so müsste der Bonner Konzern die Teile wieder auf eigene Kosten entfernen, wenn die Bundesregierung Huawei die Zulassung für den 5G-Ausbau doch noch verweigert. Die Abstimmung zu Huawei innerhalb der verschiedenen Ressorts im Bundeskabinett hat sich durch die Corona-Pandemie verzögert. Aus der Unionsfraktion kommt eine Warnung: TK-Unternehmen sollten die Corona-Krise nicht ausnutzen, um heimlich Fakten zu schaffen. Und auch von der SPD kommt Kritik: Die Telekom habe eine Vorbildfunktion, weil sie teilweise dem Bund gehöre.

Wird auch der Breitbandausbau durch Streit um Huawei ausgebremst?

Dabei kommt Technik von Huawei nicht nur beim Mobilfunkausbau, sondern auch beim Breitbandausbau in Deutschland zum Einsatz. Die Debatte um Huawei kann sich nach Ansicht des TK-Verbandes VATM auch auf den Breitbandausbau hierzulande auswirken. Ein weiteres chinesisches Unternehmen soll ebenfalls beim 5G-Ausbau helfen: 1&1 Drillisch sei für den Aufbau seines 5G-Netzes unter anderem mit ZTE im Gespräch.

Günstige Handytarife finden
Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang