Quartalszahlen

Telekom mit starkem Wachstum: 97.000 neue Breitbandkunden

Trotz Corona-Krise meldet die Deutsche Telekom positive Zahlen für das dritte Quartal 2020. Sowohl im Breitband-Geschäft als auch in der Mobilfunksparte legten die Kundenzahlen zu. Die Prognose für 2020 wurde sogar angehoben.

Jörg Schamberg, 12.11.2020, 09:53 Uhr
Telekom-Zentrale© Deutsche Telekom AG

Während viele Unternehmen die Folgen der Corona-Pandemie deutlich zu spüren bekommen, sieht die Lage bei der Deutschen Telekom dagegen größtenteils positiv aus. Das Geschäft brummt, der Bonner Konzern hob am Donnerstag bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen für den Zeitraum von Anfang Juli bis Ende September 2020 die Prognose für das Gesamtjahr an. Mit seinem Breitband-Geschäft konnte die Telekom in Deutschland deutlich mehr neue Kunden gewinnen als in den Quartalen zuvor. Und auch viele Mobilfunk-Neukunden entschieden sich für den magentafarbenen Konzern.

Telekom kommt auf fast 14 Millionen gebuchte Breitbandanschlüsse

Im dritten Quartal sind laut Telekom hierzulande 97.000 neue Breitbandkunden hinzugekommen. Die Zahl der gebuchten Breitbandanschlüsse lag Ende September 2020 bei 13,997 Millionen. Davon seien 9,246 Millionen Anschlüsse Glasfaser-basiert. Insgesamt seien rund 15,5 Millionen Anschlüsse im Netz der Telekom inzwischen auf Basis von Glasfaser realisiert. Dazu zählt das Unternehmen sowohl Anschlüsse per FTTH als auch VDSL-Anschlüsse per FTTC/Vectoring. Das seien 1,6 Millionen mehr im Vergleich zum Vorjahr.

63.000 neue Magenta-TV-Kunden

Die Zahl der Kunden, die sich für das IPTV-Angebot MagentaTV entschieden haben, stieg im dritten Quartal um 63.000 auf 3,787 Millionen. Das ist ein Plus von 6,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Weiter rückläufig ist dagegen die Anzahl der Teilnehmeranschlussleitungen (TAL), der sogenannten "letzten Meile". Die Telekom weist Ende September noch 4,235 Millionen solcher Anschlüsse aus - ein Rückgang um 126.000. Die Zahl der Festnetzanschlüsse der Telekom ist unter dem Strich von Juli bis September um 47.000 auf 17,602 Millionen gesunken. Davon sind mit 17,509 Millionen inzwischen fast alle IP-basiert.

Telekom gewinnt 192.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden für eigene Marke

Im Mobilfunk-Sektor konnte die Telekom im dritten Quartal 192.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden unter ihrer eigenen Marke hinzugewinnen. Insgesamt stiegt die Zahl der Mobilfunk-Kunden der Telekom um 449.000 auf 47,844 Millionen. Darunter waren 25,744 Millionen Mobilfunk-Vertragskunden, was eine Zunahme von 239.000 innerhalb von drei Monaten bedeutet.

Corona drückt mobile Umsätze

Bei den mobilen Service-Umsätzen musste der Bonner Konzern allerdings einen leichten Rückgang um 0,5 Prozent im Jahresvergleich verbuchen. Dies sei eine Folge der Corona-Pandemie. Wegen geringerer Reisetätigkeit fielen unter anderem die Roaming-Umsätze geringer aus. Ohne diesen Einfluss wären die mobilen Service-Umsätze dagegen um rund 2 Prozent gestiegen.

Telekom-Chef Höttges: Gute Geschäfte auf beiden Seiten des Atlantiks

Der Umsatz der Telekom kletterte im dritten Quartal auf 26,4 Milliarden Euro - ein Plus von 31,9 Prozent. Der bereinigte Konzernüberschuss der Telekom stieg um 6,3 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. "Die Deutsche Telekom zeigt Stärke", sagte Telekom-Chef Tim Höttges. "Wir erhöhen unsere Prognose dank guter Geschäfte auf beiden Seiten des Atlantiks. Und wir können das, obwohl auch wir in einigen Bereichen die Auswirkungen der Pandemie spüren."

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang