News

Telekom: Mehr Mobilfunk-Kunden und IP-Anschlüsse - Breitband weiterhin rückläufig

Das Mobilfunkgeschäft der Telekom entwickelte sich im dritten Quartal positiv. Die Zahl der Festnetz- und Breitbandanschlüsse ging dagegen zurück. Gleichzeitig stellte die Telekom weitere Anschlüsse auf IP um und trieb den Glasfaserausbau voran.

06.11.2014, 11:37 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

"Ob in den USA, in Europa oder auf unserem Heimatmarkt in Deutschland: Das war ein sehr erfolgreiches Quartal für uns", erklärte Telekom-Chef Tim Höttges am Donnerstag bei der Präsentation der Zahlen für das dritte Quartal. Der Umsatz legte leicht (+ 0,8 Prozent) auf 15,6 Milliarden Euro zu. Erstmals wurden mit dem Auslandsgeschäft der Telekom mehr als 60 Prozent der gesamten Umsätze erzielt. Insbesondere T-Mobile US trumpfte mit Rekord-Kundenwachstum auf. Der bereinigte Konzernüberschuss im dritten Quartal sank um 2,5 Prozent auf 800 Millionen Euro.

Telekom mit 39,65 Millionen Mobilfunk-Kunden

Im Mobilfunk bleibt die Telekom nach eigenen Angaben Marktführer bei den Serviceumsätzen. Die Zahl der Mobilfunk-Vertragskunden kletterte im Zeitraum von Anfang Juli bis Ende September um rund 432.000 auf 22,81 Millionen. Gleichzeitig ging die Zahl der Prepaid-Kunden um 116.000 auf rund 16,84 Millionen zurück.

Insgesamt verzeichnete die Telekom Ende September 39,65 Millionen Mobilfunk-Kunden (+ 0,8 Prozent gegenüber dem Vorquartal), darunter 9,6 Millionen Geschäftskunden. Die LTE-Netzabdeckung des Telekom-Netzes erreicht nach Angaben des Bonner Konzerns inzwischen 79 Prozent der Bevölkerung. Für das dritte Quartal meldet die Telekom zudem 1,4 Millionen Smartphone-Verkäufe.

Mehr IP-Anschlüsse - Rückgang bei Breitbandanschlüssen verlangsamt sich

Die Zahl der Festnetzanschlüsse ist weiter rückläufig. Im dritten Quartal sanken diese Anschlüsse um fast 1 Prozent auf rund 20,84 Millionen. Die Telekom stellt aber gleichzeitig verstärkt auf IP-Anschlüsse um. Ende September zählte das Unternehmen 3,74 Millionen IP-basierte Festnetzanschlüsse, ein Plus von 18,2 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal.

Zum Ende des dritten Quartals verwaltete die Telekom 12,34 Millionen Breitband-Anschlüsse, ein leichter Rückgang um 21.000 Anschlüsse (-0,2 Prozent) gegenüber dem Vorquartal. Grund seien hier unter anderem zahlreiche auslaufende Verträge.

2,2 Millionen Glasfaseranschlüsse - Entertain mit Kundenwachstum

Innerhalb von drei Monaten steigerte der führende deutsche DSL-Anbieter die Anzahl der Glasfaseranschlüsse um 114.000 auf rund 1,61 Millionen. Hinzu kommen 111.000 neue entbündelte Glasfaseranschlüsse im Wholesale-Geschäft. Unterm Strich liegt die Gesamtzahl der glasfaserbasierten Anschlüsse der Telekom damit bei knapp 2,2 Millionen. Innerhalb eines Jahres legte die Zahl dieser Anschlüsse um fast 60 Prozent zu. Das IPTV-Angebot der Bonner erfreut sich wachsender Beliebtheit: Ende September verzeichnete die Telekom rund 2,38 Millionen Entertain-Kunden. Die Zahl der Teilnehmeranschlussleitungen (TAL) ging bis Ende September um rund 147.000 auf 8,95 Millionen zurück.

Die Telekom bestätigte für das Gesamtjahr ihre bereits gemachte Prognose. Demnach soll das bereinigte EBITDA, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen rund 17,6 Milliarden Euro erreichen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang