News

Telekom hilft: Eigener Service-Kanal bei Twitter

Die Deutsche Telekom bietet ihren Kunden nun unter @telekom_hilft einen eigenen Twitter-Kanal bei Fragen und Problemen rund um die Telekom-Produkte an. Immer mehr Unternehmen setzen Twitter für Information und Kommunikation ein.

05.05.2010, 19:50 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Geliebt und gehasst gleichermaßen: Der Kurznachrichtendienst Twitter spaltet die Internetgemeinde. Während die einen den Online-Service im 140-Zeichen-Format schlicht als überschätzt und überflüssig ansehen, nutzen andere ihn als Informations- und Kommunikationskanal. Und auch immer mehr Unternehmen sind bei Twitter zu finden. Am Montag verschickte etwa der Kabelnetzbetreiber Unitymedia unter @unitymedia seinen ersten Tweet, also die erste Kurznachricht über das Twitter-Netzwerk. Aktiv ist unter anderem auch der DSL-Provider 1&1 mit @1und1, der neben einem eigenen Blog, Follower zudem über Twitter über aktuelle Neuheiten aus dem Konzern aus Montabaur informiert. Der DSL-Marktführer, die Deutsche Telekom, geht einen Schritt weiter und hat nun nach dem Motto "Guter Service auf neuen Wegen" einen eigenen Service-Account auf Twitter unter @telekom_hilft gestartet.

Sieben Telekom-Twitterer im Service-Einsatz

Insgesamt sieben Telekom-Mitarbeiter werden künftig twitternd Antworten auf Serviceanfragen von Telekom-Kunden geben - soweit dies im Rahmen von 140-Zeichen möglich ist. Das Twitter-Team des Bonner Konzerns zeigt sich auf der Startseite seines Twitter-Accounts allerdings "in der festen Überzeugung, dass Service mit 140 Zeichen geht." Die Telekom-Twitterer warnen jedoch davor, über den öffentlichen Dienst personenbezogene Daten zu posten. Um Daten auszutauschen würde ein Mitarbeiter den hilfesuchenden Kunden eine extra dafür vorgesehene E-Mail-Adresse nennen. Am späten Mittwochnachmittag zählte der neue Twitter-Account der Telekom bereits über 220 Follower. Nachdem sich das Twitter-Team in ersten Tweets zunächst selbst kurz vorgestellt hatte, trudelten auch bereits die ersten Anfragen von Telekom-Kunden ein. Themen sind etwa die T-Home VDSL-Verfügbarkeit vor Ort, Tarifübersichten oder Fragen rund ums iPhone und sonstige Hardware. Per Twitter erfolgen dann auch die Antworten.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa wolle die Telekom nach sechs Monaten entscheiden, ob das Serviceangebot über Twitter fortgeführt wird. "Das Projekt folgt der Strategie, den Kunden in allen Bereichen Zugang zum Kundenservice zu ermöglichen", so Telekom-Sprecher Mark Nierwetberg. Soziale Netzwerke wie Twitter hätten für viele Menschen an Bedeutung gewonnen. "Hier ist eine wichtige Community für ein Telekommunikations-Unternehmen wie die Telekom", so der Sprecher.

1&1 erkundigt sich nach Bedarf für eigenen Service-Kanal

Wettbewerber 1&1 reagierte bereits auf die Service-Offensive der Telekom. Im eigenen Twitter-Account wurde die 1&1-Followergemeinde gefragt, ob sie sich einen separaten Service-Kanal auf Twitter wünschen. Bereits seit längerem erhalten 1&1-Kunden aber auch unter dem bestehenden Twitter-Kanal @1und1 Antworten zu Fragen rund um die 1&1-Produkte.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang