Stärkere Zusammenarbeit

Telekom: Größeres TV-Angebot für Wohnungswirtschaft

Die Deutsche Telekom buhlt verstärkt um Partnerschaften mit der Wohnungswirtschaft. Schnelle Glasfaseranschlüsse, ein erweitertes TV-Angebot und digitale Lösungen sollen überzeugen.

Jörg Schamberg, 06.05.2020, 11:57 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom (Angebote der Telekom) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
will künftig stärker mit der Wohnungswirtschaft zusammenarbeiten. Nicht nur die Versorgung mit Glasfaseranschlüssen soll beschleunigt werden, auch das TV-Angebot wurde erweitert. Der Glasfaser-Ausbau bis in die Wohnung soll veraltete Kabel ersetzen. Die Telekom will künftig TV, Internet und digitale Lösungen aus einer Hand anbieten. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in seinem Firmenblog mit.

Telekom stellt Team für Wohnungswirtschaft neu auf

Der schnelle "Anschluss für alle" könne laut Telekom nur gemeinsam mit den private und öffentlichen Wohnungsunternehmen, Eigentümergesellschaften, Immobilienverwaltern und Hausbesitzern gelingen. "Die Glasfasernetze sind die digitale Lebensader Deutschlands. Um den Zugang und die Teilhabe aller zu sichern, setzen wir die richtigen Hebel in Bewegung, schaffen neue Strukturen und schmieden neue Allianzen", so Hagen Rickmann, Telekom-Geschäftsführer für den Bereich Geschäftskunden. Das Team für den Bereich Wohnungswirtschaft sei neu strukturiert worden. Das Ziel: Die Telekom möchte der bevorzugte Digitalisierungs-Partner der Wohnungswirtschaft werden.

Telekom nutzt auch vorhandene Fernsehkabelnetze

Neben dem direkten Glasfaser-Anschluss in jede Wohnung (FTTH) nutze die Telekom aber auch vorhandene, intakte Fernsehkabelnetze. Werden diese Fernsehkabel-Koaxialnetze mit der Glasfaser der Telekom verbunden, könne der Anschluss schnell und ohne große Bauarbeiten im Haus erfolgen.

Über 250 frei empfangbare TV- und Radiosender und breites Fremdsprachenprogramm

Das Fernsehangebot der Telekom für die Wohnungswirtschaft sei deutlich erweitert worden. Über 250 Fernseh- und Radiosender seien frei empfangbar. Außerdem stehe ein Fremdsprachenprogramm mit 42 Sendern in 22 Sprachen zur Verfügung. Zwei Free-TV-Sender lassen sich in Ultra-HD-Bildqualität empfangen. Zudem will die Telekom mit exklusiven Inhalten wie "Magenta Sport" oder dem Sender "#Dabei" überzeugen.

Der Wohnungswirtschaft sollen aber auch digitale Lösungen und Dienste angeboten werden. Dies reiche von digitalen Schließsystemen über Telemetrie bis hin zu virtuellen 360°-Wohnungsbesichtigungen oder dem Einsatz von Drohnen für die Verkehrssicherungspflicht.

Die Zielrichtung der Telekom ist klar: Der Bonner Konzern will sich deutlich gegen die starke Konkurrenz der Kabelnetzbetreiber - und hier vor allem gegen Vodafone Deutschland - positionieren.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang
NewsletterPopup