Glasfaserausbau

Telekom: Glasfaser für Düsseldorf und bundesweit 61 Gewerbegebiete

Die Telekom wird in Düsseldorf weitere Haushalte mit Glasfaseranschlüssen versorgen. Außerdem sollen fast 14.000 Unternehmen in bundesweit 61 Gewerbegebieten Zugriff auf das Glasfasernetz der Telekom erhalten.

Jörg Schamberg, 15.12.2020, 09:46 Uhr
Glasfaser Kabel Ausbau© ChiccoDodiFC / Adobe Stock

Die Deutsche Telekom (Angebote der Telekom) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
treibt ihren Glasfaserausbau voran. Zu Wochenbeginn teilte der Bonner Konzern mit, dass er sowohl den Glasfaserausbau in Düsseldorf verstärke als auch bundesweit weitere 61 Gewerbegebiete mit Glasfaser versorgen will. In Düsseldorf sollen bis 2022 über 20.500 Haushalte von direkten Glasfaseranschlüssen profitieren. Quer durch Deutschland will die Telekom außerdem in Gewerbegebieten hohe Bandbreiten für fast 14.000 weitere Unternehmen realisieren.

Düsseldorf erhält weitere Glasfaseranschlüsse

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf will all ihren Bürgern und Unternehmen innerhalb der nächsten fünf Jahre einen flächendeckenden Zugriff auf Gigabit-Anschlüsse ermöglichen. Der Düsseldorfer Oberbürgermeister hatte dazu am Montag eine Absichtserklärung mit der Telekom unterzeichnet. Die Telekom erklärt darin, dass sie ihren Glasfaserausbau in Abstimmung mit der Stadt Düsseldorf intensiviere. Laut Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller sei ein partnerschaftlicher Ausbau vereinbart worden, die Landeshauptstadt werde ihren Teil dazu beitragen. "Um den Gigabit-Ausbau zügig voranzutreiben, sind Partnerschaften mit mehr als nur einem großen Telekommunikationsunternehmen wichtig", betonte Keller. In Düsseldorf ist der Telekom-Konkurrent Vodafone Deutschland beheimatet, der über sein Kabelnetz ebenfalls Gigabit-Geschwindigkeit in der Rheinmetropole anbietet.

"Glasfaser ist für uns, die Telekom, nicht nur ein neues Netz. Glasfaser ist unsere Zukunft. Und diese Zukunft wollen wir jetzt nach Düsseldorf bringen. Wir werden jeden Tag planen, bauen und Gespräche mit kommunalen Entscheidern suchen. Denn der Ausbau wird nur gemeinsam gelingen. Wir werden Glasfaser in allen Bereichen ausbauen: in Neubaugebieten, Gewerbegebieten, Bestandsgebieten und gemeinsam mit den Wohnungswirtschaften. Das ist der Anfang, und wir glauben an ein noch größeres Potenzial", erklärte Hagen Rickmann, Geschäftskunden-Chef der Telekom.

In den nächsten zwei Jahren werde die Telekom in den Stadtteilen Düsseltal und Flingern 20.500 Haushalte mit Glasfaser bis in die Wohnung (FTTH) versorgen.

Gigabit-Internet für fast 14.000 weitere Unternehmen

Der Bonner Telekommunikationskonzern wird außerdem weitere 61 Gewerbegebiete in Deutschland mit Glasfaseranschlüssen erschließen. In 61 der insgesamt 96 angesprochenen Gewerbegebieten sei im Rahmen der Vorvermarktung eine Unterzeichnungsquote von 30 Prozent erreicht worden. Damit sollen insgesamt 13.936 weitere Unternehmen an das Glasfasernetz der Telekom angeschlossen werden können.

Nutzen lassen sich unter anderem symmetrische 1 Gbit/s-Anschlüsse, aber auch direkte Übertragungswege mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Gbit/s seien machbar. Für die anstehende neueste Glasfaserausbauwelle müssten mehr als 700 Kilometer Glasfaser verlegt werden. In den betroffenen Gewerbegebieten würden nun die Detailplanungen für den Glasfaserausbau beginnen. Entscheiden sich Unternehmen in den kommenden drei Monaten für einen Glasfaseranschluss, so soll der Einbau ohne zusätzliche Kosten erfolgen.

Diese Gewerbegebiete erhalten Glasfaseranschlüsse der Telekom

  • Admannshagen-Bargeshagen, Bad Homburg, Berlin, Biedenkopf, Brandenburg, Crailsheim, Detmold, Dietzenbach, Elmshorn, Erkrath, Espelkamp, Gerichshain, Glinde, Göttingen, Gräfelfing, Gröbenzell, Gronau, Halle (Saale), Hockenheim, Hövelhof, Hüllhorst, Isernhagen,
  • Karlsfeld, Kelsterbach, Kempen, Kirchheim, Kleve, Koblenz, Lahnau, Limburg, Merseburg, Mörfelden-Walldorf, Mülheim-Kärlich, München, Nettetal, Neuenhagen, Neu-Isenburg, Neuss, Oelde, Rellingen, Roßdorf,
  • Schloß Holte-Stukenbrock, Schwarzenbek, Sinsheim, Springe, Steinbach, Stuhr, Tübingen, Ulm, Walluf, Walsrode, Wesseln, Worbis und Worms.
Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang