Quartalszahlen

Telekom gewinnt viele neue Mobilfunk- und Breitbandkunden

Die Telekom konnte die Zahl ihrer Mobilfunkkunden im dritten Quartal 2017 um mehr als eine halbe Million steigern. Auch mehr Breitbandanschlüsse kamen hinzu. Unterm Strich geht die Zahl der Festnetzanschlüsse allerdings zurück.

Telekom-Zentrale© Deutsche Telekom AG

Bonn – Die Deutsche Telekom (www.telekom.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) konnte im Zeitraum von Anfang Juli bis Ende September 2017 viele neue Mobilfunk- und Breitbandkunden begrüßen. Das geht aus den am Donnerstag vorgelegten Geschäftszahlen für das dritte Quartal hervor. Der Quartalsumsatz stieg demnach um 0,8 Prozent auf 18,3 Milliarden Euro. Die Gewinnprognose konnte erneut angehoben werden – unter anderem auch wegen des starken Geschäfts der Telekom-Tochter T-Mobile US.

523.000 neue Telekom-Mobilfunkkunden im dritten Quartal

"Die Telekom wächst weiter kräftig, deshalb heben wir zum zweiten Mal in diesem Jahr unsere Prognose an", sagte Telekom-Vorstandsvorsitzender Tim Höttges. Der Bonner Konzern rechnet nun für das Gesamtjahr mit einem EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von rund 22,4 bis 22,5 Milliarden Euro "Unser boomendes US-Geschäft und unsere starke Performance in Deutschland sowie die positiven Trends in den europäischen Landesgesellschaften machen das möglich."

Im Mobilfunkbereich konnte die Telekom im dritten Quartal in Deutschland 523.000 Kunden hinzugewinnen. Die Zahl der Mobilfunkkunden stieg bis zum Ende des dritten Quartals auf insgesamt 42,5 Millionen. Darunter waren 25,5 Millionen Vertragskunden. Von Juli bis September verzeichnete die Telekom 368.000 neue Vertragskunden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum kamen fast 1,1 Millionen neue Mobilfunkkunden hinzu, darunter 747.000 Vertragskunden.

Die Zahl der Kunden des Bündelprodukts MagentaEINS knackte die Marke von 3,5 Millionen, im Vorjahr kam die Telekom erst auf 2,6 Millionen. Der Anteil der Haushalte mit einem Breitband-Anschluss der Telekom, die MagentaEINS nutzen, sei innerhalb eines Jahres von 14 Prozent auf 18 Prozent gestiegen.

Weniger Festnetzanschlüsse - mehr glasfaserbasierte Breitbandanschlüsse

Im Festnetzbereich ist dagegen ein Schrumpfprozess bei der Anzahl der Festnetzanschlüsse zu beobachten. Diese gingen bis Ende September um 125.000 auf knapp 19,4 Millionen zurück. Laut Telekom seien rund 11,2 Millionen dieser Anschlüsse bereits auf IP-Technologie umgestellt worden. Alleine im dritten Quartal habe sich die Zahl der IP-basierten Anschlüsse um 826.000 erhöht.

Von Anfang Juli bis Ende September weiter zulegen konnte die Zahl der Breitbandanschlüsse, die um 70.000 auf rund 13,1 Millionen kletterte. Bei den glasfaserbasierten Anschlüssen, zu denen die Telekom sowohl FTTC/VDSL, Vectoring als auch FTTH zählt, verzeichnete der Bonner Konzern innerhalb von drei Monaten ein Plus von 384.000 Anschlüssen. Insgesamt meldet die Telekom mit Stand Ende September 5,4 Millionen solcher Anschlüsse. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wuchs die Zahl der glasfaserbasierten Anschlüsse um knapp 1,6 Millionen.

3,1 Millionen EntertainTV-Kunden - weiterer TAL-Rückgang

Mit ihrem TV-Angebot EntertainTV per IPTV und Sat erreichte die Telekom zum Ende des dritten Quartals knapp 3,1 Millionen Kunden. Innerhalb von drei Monaten waren im dritten Quartal 65.000 neue Kunden hinzugekommen. Die Teilnehmeranschlussleitungen (TAL) gehen weiter stark zurück. Bis Ende September schrumpfte deren Zahl im dritten Quartal um 306.000 auf noch 6,4 Millionen.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang