News

Telekom forciert Festnetz-Umstellung auf IP-Anschlüsse - Kunden droht Kündigung

Die Deutsche Telekom hat mehrere Kunden mit einem klassischen Festnetzanschluss angeschrieben und zu einem Wechsel in einen Tarif auf IP-Basis aufgefordert. In dem Schreiben ist auch von Kündigung die Rede.

24.09.2014, 10:52 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom hat mehrere Kunden mit einem klassischen Festnetzanschluss angeschrieben und zu einem Wechsel in einen Tarif auf IP-Basis aufgefordert. In dem Schreiben ist auch von Kündigung die Rede.

Telefon nur noch als Voice-over-IP

Die Verbraucherzentrale Sachsen beklagt, dass den Betroffenen die Hintergründe nicht erläutert wurden. Mittlerweile hat die Telekom aber klargestellt, dass nur Kunden angeschrieben worden seien, bei denen eine Vertragsverlängerung ansteht und denen die alten Leistungen nicht mehr in dieser Form angeboten werden können.

Hintergrund ist die Umstellung des Telekom-Netzes auf das Internetprotokoll (IP-Protokoll). Bislang werden Telefon- und Internet-Dienste über getrennte Frequenzen übertragen. Der Splitter trennt diese. In Zukunft soll es nur noch reine Internetanschlüsse geben. Der Telefondienst wird dann als Voice-over-IP (VoIP) über das Internet übertragen.

Zwei Millionen neue IP-Anschlüsse in diesem Jahr

Der Vorteil ist, dass die Telekom kein separates Telefonnetz mehr unterhalten muss. Die Technik im Hintergrund wird erst einmal einfacher und auch günstiger. Der Nachteil ist jedoch, dass der Kunde auf die DSL-Leitung angewiesen ist. Wenn diese ausfällt, ist auch das Telefon weg. In Notfällen muss dann über das Mobilfunknetz telefoniert werden.

Die Telekom betonte auch, dass Kunden, die nur einen Festnetz-, aber keinen DSL-Anschluss haben, von der Tarifumstellung per Kündigung nicht betroffen seien. Für sie muss das Unternehmen also weiterhin das alte Festnetz weiterbetreiben.

"2014 wollen wir diese Anzahl von Anschlüssen mehr als verdoppeln - und das im laufenden Betrieb", erklärte Telekom-Vorstandsmitglied Niek Jan van Damme im Februar diesen Jahres, als es rund 2,1 Millionen IP-Anschlüsse gab. "Unser ambitioniertes Ziel ist es, bis zum Ende des Jahres 2018 unser gesamtes Netz in Deutschland auf IP-Technologie umzustellen."

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang