News

Telekom: Fast 2 Euro mehr pro Monat

23.07.2003, 11:00 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Ein neuer Antrag zur Preiserhöhung - höher als erwartet soll die Grundgebühr für analoge Telefonanschlüsse steigen, wenn es nach dem Willen der Deutschen Telekom geht. Demnächst sollen diese 15,66 Euro im Monat, 1,94 Euro mehr als bisher kosten.
Momentan ist dies nur ein Antrag, der der Regulierungsbehörde (RegTP) vorliegt. Gerechnet wurde damit seit längerem, weil die EU entsprechende Vorgaben gemacht und in Folge dessen auch die RegTP grünes Licht für eine Preiserhöhung signalisiert hatte. Doch war man bisher nur von einer Erhöhung um ca. 1,40 Euro ausgegangen.
Gleichzeitig soll der Anschluss T-Net 100 von 16,99 auf 18,45 Euro, die Anschlussgebühr von 51,57 auf 59,95 Euro und die Gebühr für die Übernahme eines Anschlusses von 25,78 auf 29,94 Euro steigen.
Preise rauf, Preise runter
Im Gegenzug sollen die Gesprächsgebühren sinken - im City-Bereich um bis zu fünfzig Prozent. Dort hat gerade der Wettbewerb mit Call-by-Call im Ortsnetz begonnen. Eine Preissenkung hier würde den Wechsel zur alternativen Anbietern weniger attraktiv machen und den neuen Wettbewerb gleich von Beginn an behindern.
In dieser Vorgehensweise steckt schließlich eine Strategie der Telekom verborgen: Dort, wo der Wettbewerb Einnahmen der Telekom bedroht, sollen die Tarife auf das Niveau der Konkurrenz gesenkt werden. Die Grund-, Wechsel- und Anschlussgebühren jedoch sollen steigen, weil hier - auf der letzten Meile - die Telekom kaum Konkurrenz hat.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang