News

Telekom enteilt der Konkurrenz – 689.000 Mobilfunk-Neukunden

Die Deutsche Telekom hat so viele Neukunden im Mobilfunksegment gewonnen wie seit dem zweiten Quartal 2008 nicht mehr. Weniger rosig lief es allerdings im Festnetz- und Breitband-Geschäft.

06.03.2014, 08:46 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom hat das vierte Quartal vergangenen Jahres mit einem rasanten Neukundenwachstum im Mobilfunk-Segment abgeschlossen. Wie der Bonner Konzern am Donnerstag bekannt gab, kletterte die Kundenzahl zwischen Oktober und Dezember um 689.000 auf 38,63 Millionen. Damit gewann die Telekom so viele neue Mobilfunkkunden wie seit dem zweiten Quartal 2008 nicht mehr.

Vertragskunden entscheiden sich für das "T"-Netz

Besonders erfreulich ist in diesem Zusammenhang die Entwicklung bei den werthaltigen Vertragskunden. Sie generieren in der Regel einen recht hohen monatlichen Durchschnittsumsatz und rannten der Telekom im vierten Quartal salopp formuliert die Bude ein. Satte 638.000 Kunden entschieden sich für ein Vertragsmodell und ließen deren Gesamtzahl auf 21,55 Millionen steigen. Allerdings: nur 280.000 neue Kunden entschieden sich für einen Vertrag bei der Telekom selbst oder der zum Konzern gehörenden Billigmarke congstar. Den Rest steuerten Service-Provider bei, die zum Teil deutlich reduzierte Grundgebühren verlangen.

Weniger rund lief es im klassischen Festnetz-Geschäft. Die Zahl klassischer Festnetz-Anschlüsse reduzierte sich um 208.000 auf 21,42 Millionen, gleichzeitig wurden im vierten Quartal weitere 367.000 Haushalte auf reine IP-Anschlüsse umgerüstet. Kundenverluste musste die Telekom ein weiteres Mal auch im Breitband-Segment verkraften. Deren Zahl ging um 23.000 auf 12,36 Millionen zurück. Ferner wurden 42.000 Teilnehmeranschlussleitungen auf der so genannten letzten Meile gekündigt. Deren Gesamtzahl lag zum Stichtag Ende Dezember bei 9,26 Millionen. Geschuldet war das unter anderem jenen Kunden, die mit ihrem Festnetz- und Internetanschluss zu einem Kabelnetzbetreiber wechselten.

Mit Blick auf das komplette vergangene Geschäftsjahr legte die Kundenzahl im Mobilfunk-Segment um 2,06 Millionen zu und wurde vor allem durch neue Vertragskunden getrieben. Allein 1,98 Millionen der neuen Kunden entschieden sich für einen Laufzeitvertrag. Die Zahl der Festnetzkunden reduzierte sich um 967.000, die der Breitband-Anschlüsse um 67.000. Bei den Teilnehmeranschlussleitungen auf der letzten Meile waren 179.000 weniger geschaltet als noch Ende 2012. Die Zahl der IPTV-Kunden, die einen Entertain-Vertrag nutzen, kletterte um 211.000 auf 2,18 Millionen. Das Weihnachtsquartal steuerte davon 56.000 Kunden bei. Weiter gefragt sind zudem Glasfaser-Anschlüsse (FTTH & VDSL), deren Zahl im vergangenen Jahr um 54 Prozent auf rund 1,5 Millionen zulegte.

USA-Geschäft entwickelt sich wieder ordentlich

Abseits von Deutschland konnte im vierten Quartal in den USA ein Wachstum von 1,65 Millionen auf insgesamt 46,68 Millionen Mobilfunkkunden verzeichnet werden, im restlichen Europa ging deren Zahl um 146.000 auf 56,68 Millionen zurück. Ebenfalls rückläufig war die Zahl der europaweit geschalteten Festnetz-Anschlüsse. Sie reduzierte sich um 84.000 auf 9,54 Millionen. Dagegen kletterte die Zahl der geschalteten Breitband-Zugänge um 56.000 auf 4,99 Millionen.

Über das finanzielle Abschneiden der Deutschen Telekom im vergangenen Jahr werden wir im Laufe des Tages in einer gesonderten Meldung berichten.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang