Über 300 LTE-Basisstationen

Telekom: EAN-Netz für Breitbandzugang in Flugzeugen ist fertig

Über den Wolken an Bord eines Flugzeuges sollen Passagiere schon bald mit hohen Übertragungsraten surfen können. Möglich macht dies das European Aviation Network (EAN), das laut Telekom nun einsatzbereit sei.

Flugzeug© spooh / iStockphoto.com

Bonn - Ein schneller Breitbandzugang in der Luft soll über das European Aviation Network (EAN) realisiert werden. Dabei werden Satellitenkommunikation und ein LTE-basiertes Bodennetz miteinander kombiniert. Das für den europäischen Luftraum konzipierte Netz wurde gemeinsam von der Deutschen Telekom (www.telekom.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
), Inmarsat sowie dem Technologiepartner Nokia entwickelt. Die Telekom meldete nun am Montag, dass das Netz fertiggestellt und EAN startklar sei.

300 LTE-Basisstationen in Europa

Das EAN-Netz komme in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie in der Schweiz und Norwegen auf rund 300 Basisstationen. Es handele sich dabei um das erste europaweit integrierte LTE-Netz. Bereits seit September 2017 sei der EAN-Satellit von Inmarsat auf seiner Umlaufbahn voll funktionsfähig.

Über das European Aviation Network soll eine nahtlose Verbindung über Land und Wasser möglich werden. Die Fluggäste sollen zudem von hohen Bandbreiten profitieren. Derzeit könnten Passagiere an Bord von Flugzeugen Übertragungsraten von über 75 Mbit/s nutzen. Die Netzkapazität müsse dabei nicht mit LTE-Nutzern am Boden geteilt werden. Damit lassen sich während Flugreisen auch Filme streamen. Das LTE-Bodennetz sei skalierbar, so dass man den wachsenden Breitbandbedarf in den kommenden Jahren abdecken könne.

Erste Nutzung des EAN-Netzes bis Sommer 2018?

Fluglinien sollen schon in der ersten Jahreshälfte 2018 auf das EAN-Netz zugreifen können. Der neue Service sei bereits auf vielen Flügen erfolgreich getestet worden. Die Latenz lag dabei bei unter 100 ms. Die Installation der kompakten EAN-Technik lasse sich in einzelnen Flugzeugen in einer nächtlichen Flugpause durchführen. Als erster Kunde werde die International Airlines Group (IAG), zu der Fluggesellschaften wie British Airways, Iberia, Aer Lingus und Vueling gehören, das EAN-Netz nutzen. Die EAN-Komponenten würden bereits in erste Flugzeuge eingebaut.

Wie komplex die Technik hinter dem EAN-Netz ist, erklärt Thorsten Robrecht, Vice President Vertical Network Slices von Nokia: "Für das EAN Bodennetz gelten ganz andere Anforderungen als für gewöhnliche LTE-Netze: Die Verbindung soll bei bis zu 1.200 km/h in 10 km Höhe funktionieren, und die Funkzellen müssen bis zu 150 km groß sein."

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang